Gemüse für Anfänger – Anbautipps für Schrebergarten-Neulinge

Gemüse aus dem Garten

Gemüse für Garten-Noobs

Der Schrebergarten ist gepachtet – aber was baut man jetzt an? Für Anfänger mit wenig Erfahrungen gibt es hier Anbautipps für Gemüse, das auch ohne viel Arbeit groß wird und Dich als Gärtner durch Misserfolge nicht verzweifeln lässt. Alle diese Gemüse habe ich in meinem eigenen Garten getestet und für gut befunden! ;-) Das meiste davon baue ich mittlerweile jedes Jahr an.

Los gehts!

Gemuese fuer Anfaenger Radies

Radieschen

Radieschen sind das supereinfachste Gemüse im Garten. Wenn die Radieschen in Deinem Schrebergarten nix werden, würde ich mir ein anderes Hobby besorgen ;-) Egal ob klein, groß, rund, zapfig, walzig, rot oder weiß oder beides – total egal. Hauptsache knackig, frisch und etwas scharf. So muss ein Radieschen sein. Sie wachsen in jedem Boden. Radieschen sind wahre Sprinter – schon nach wenigen Wochen kann man ernten.

Aussaat: Ab Ende März direkt ins Freiland, in Rillen jeweils ein Korn in 5cm Abstand (spart das Vereinzeln, fast jedes Körnchen keimt) Bitte beachten: Es gibt Radies für Frühjahrs- und Sommeranbau. Bitte beim Saatgutkauf beachten. Pflege: Gießen und von Unkraut frei halten, ab und an vorsichtig hacken, vor Schnecken schützen.

 

Gemuese fuer Anfaenger Pfluecksalat

Pflücksalat

Pflücksalat ist ebenfalls Deine erste Wahl, wenn es um einfach anzubauendes Gemüse geht. Knackiger Salat braucht nicht viel zum Wachsen. Der Vorteil am Pflücksalat ist, das man immer nur die äußeren Blätter aberntet – der Salat wächst einfach weiter! Man braucht davon also nur wenige Köpfe.

Aussaat: Ab Ende März ins Freiland. Man sät sehr flach in Reihen und deckt mit etwas zerkrümelter Erde ab. Die Salatsamen brauchen etwas Licht zum Keimen, deswegen nicht zu viel Erde drüberstreuen. Schön feucht halten und vor Schnecken schützen!

Pflege: Sobald man die kleinen Keimlinge sieht, vereinzelt man die Pflanzen auf 20cm. Man zieht also die überflüssigen Pflänzchen heraus, sie würden sich später bedrängen. Salatpflanzen kann man auch umpflanzen, wenn sie gross genug sind. Also die zu eng stehenden Pflanzen einfach rausnehmen und dann woanders, wo genug Platz ist, wieder einpflanzen oder verschenken. Ansonsten immer schön die Schnecken absammeln und bei Trockenheit gießen.

 

Gemuese fuer Anfaenger Kopfsalat

Kopfsalat

Kopfsalat funktioniert in etwa so wie der Pflücksalat. Man muss nur auf die Sorten achten – es gibt Frühjahrs- und Sommersorten. Bitte die Angaben auf den Samentüten gut durchlesen.

Aussaat: Ab Ende März ins Freiland. Man sät sehr flach in Reihen und deckt mit etwas zerkrümelter Erde ab. Die Salatsamen brauchen etwas Licht zum Keimen, deswegen nicht zu viel Erde drüberstreuen. Schön feucht halten und vor Schnecken schützen! Kopfsalat erntet man, anders wie Pflücksalat, im Ganzen. Er wird einfach unten abgeschnitten – um die Wurzeln kümmern sich die Regenwürmer und machen Dünger daraus.

Pflege: Wie bei Pflücksalat. Sobald man die kleinen Keimlinge sieht, vereinzelt man die Pflanzen auf 20cm. Man zieht also die überflüssigen Pflänzchen heraus, sie würden sich später bedrängen. Salatpflanzen kann man auch umpflanzen, wenn sie gross genug sind. Also die zu eng stehenden Pflanzen einfach rausnehmen und dann woanders, wo genug Platz ist, wieder einpflanzen oder verschenken. Ansonsten immer schön die Schnecken absammeln und bei Trockenheit gießen.

Tipp: Kopfsalat kann man als Jungpflanzen in der Gärtnerei kaufen. Ich mache das immer so, denn die Anzucht so zeitig im Jahr ist im Haus sehr schwierig, weil einfach das Licht fehlt. Für die 2. Charge Kopfsalat greift man dann auf selbst aus Samen gezogene Pflanzen zurück.


Verdirb Dir nicht den Spaß am Gärtnern mit exotischen und empfindlichen Gemüsesorten! Klick um zu Tweeten

Author: Stefan

Seit 2006 Schrebergärtner mit Passion und Experimentierfreude. Seit 2011 Gartenblogger. Naturnah und erdverbunden. Ohne viel Schnickschnack. Garten als Wohlfühloase und sommerliches Wohnzimmer ohne jeglichen Erfolgsdruck. Kommuniziere gerne über den Gartenzaun ;-) Besuchen Sie die Parzelle 94 auch auf Google+!

Share This Post On

2 Kommentare

  1. Und was keinerlei Pflege braucht und unglaubliche Erntemengen bringt: Topinambur. Kann man praktisch nicht umbringen – für den kleinen Garten aber eventuell an Wurzelsperren denken, damit es sich nicht übermäßig ausbreitet. ;-)

    Liebe Grüße, Kati

    Kommentar absenden
    • Oh – Topinambur habe ich auch angebaut und nun ist er ÜBERALL!!!! Glaube diese Pflanze steht sogar auf der Liste der verbotenen Pflanzen im Kleingarten…. weil sie sich so extrem ausbreitet. Ich werde ihn wieder ausgraben (hoffentlich finde ich alle Knollen)….

      Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.