Werbung

Lesedauer 4 Minuten

Im Garten hat nicht nur der Gärtner großen Appetit auf Gemüse. Auch viele Schädlinge, wie z.B. Kohlweißlings-Raupen oder Möhrenfliegen knabbern gerne an den Pflanzen und können leicht die Ernte komplett verderben. Gemüseschutznetze sind hier die beste Lösung für alle Gärtner, die Schädlinge bekämpfen wollen und zwar ohne Gift

Der Nachteil der Insektenschutznetze ist jedoch, dass die Handhabung sehr unpraktisch ist. Man muss sie umständlich im Beet befestigen. Es dürfen dabei keine “Schlupflöcher” für die Schädlinge entstehen, durch die sie am Ende doch noch in den Genuss frischen Gemüses kommen können. Auch das Öffnen der Netze (z.B.zum Jäten und ernten) gestaltet sich schwierig. 

Hier hat sich die Firma TECDEAS mit ihrer neuen Erfindung eine praktische Lösung für uns schädlingsgeplagte Gärtner einfallen lassen – ein Gemüseschutznetz als Zelt!

PINSU Pflanzenschutznetz Zelt Gemüseschutzzelt
Dieses Gemüseschutznetz wird als praktisches Zelt geliefert

Gemüseschutznetz gegen Schädlinge

Mit einem einfachen Netz hindert man Insekten sehr effektiv daran, an das Gemüse zu gelangen. Das Schutznetz bildet eine undurchdringliche Barriere für Kohlweißlinge, Thripse, Möhrenfliegen, Weiße Fliege, Lauchminierfliege, Bohnenfliege, und viele weitere Schadinsekten. Durch die besondere Konstruktion des PINSU-Schädlingsschutzzeltes werden sogar Schnecken abgewehrt. 

Die feine Maschenweite sorgt dafür, dass das Netz zwar luft-, wasser- und lichtdurchlässig ist, aber Insekten können nicht hindurch. Besonders späte Gemüsesorten, wie Kohl oder anderes Wintergemüse, profitieren sehr von dieser Schutzwirkung, denn je später das Jahr desto mehr Schädlinge bedrohen das Gemüse.

Als Resultat entwickeln sich alle Pflanzen unter dem Schädlingsschutznetz ohne Stress und Schädlingsdruck. Das sieht man nachher deutlich an der kräftigen Entwicklung und auch am gesteigerten Ertrag. Und das Wichtigste: Der Gärtner hat keinen Stress mehr mit Schädlingen. :-) Nie wieder Raupen am Kohl – völlig ohne Gift! 

Welches Gemüse kann geschützt werden?

Das Schutzzelt eignet sich hervorragend für den sicheren weil schädlingsfreien Anbau von:

  • Kohlrabi
  • Weiß- und Rotkohl
  • Spitzkohl
  • Rosenkohl
  • Grünkohl
  • Möhren
  • Lauch
  • Porree
  • Zwiebeln
  • allen Gemüsearten, die Probleme mit Schadinsekten haben

Vorteile des Gemüseschutznetzes als Zelt

Ein Gemüseschutznetz ist durch seine Verarbeitung in Zeltform sehr leicht auf- und wieder abzubauen. Es bietet durch seine stabile Unterkonstruktion viel Platz auch für groß wachsende Gemüsesorten wie z.B. Rosenkohl oder Lauch. Als Besonderheit wird das PINSU Pflanzenschutzzelt rundherum über Bodenschienen im Erdreich befestigt. Das gibt der gesamten Konstruktion Stabilität und hindert gleichzeitig Schnecken am Unterkriechen.

Luft und Licht können jederzeit ungehindert ins Innere gelangen. Selbst zum Gießen muss man das Schutzetz nicht entfernen – das Wasser läuft einfach durch die feinen Maschen hindurch.

Sollte man das Zelt öffnen wollen, dann klappt man es über eine der langen Seiten nach oben. So ist es leicht zu öffnen und auch wieder zu verschließen. 

Der Aufbau

Das Schutzzelt wird in einem einzigen kompakten Paket geliefert. Es beinhaltet alles, was für den Aufbau benötigt wird. Die Stangen für die Unterkonstruktion, die Eckverbinder, das fix und fertig genähte Gemüsschutznetz und die Erd-Anker-Schienen. Eine einfach zu verstehende bebilderte Anleitung ist natürlich ebenfalls dabei.

Zuerst werden die Eckverbinder an die Stangen gesteckt, so dass zwei kleine Rechtecke entstehen. Das sind die beiden Endstücke für die linke und rechte Seite des Zeltes. Danach befestigt man die langen Stangen laut Anleitung und fügt alles zusammen. Fertig ist der Unterbau. Durch das Klick-System der Stangen geht die Montage sehr schnell und einfach. Es wird kein Werkzeug benötigt.

Nun wird das Schutznetz über die Unterkonstruktion gezogen. Es ist passgenau vorgenäht, so dass auch hier nichts schief gehen kann. Am Schluß werden die Bodenabdichtungen eingeclickt. Fertig!

Jetzt kann das Schädlingsschutzzelt im Beet platziert werden. Durch seine Größe von 1.80 m x 80cm passt es wunderbar auf die meisten Gemüsebeete. Die Bodenabdichtung wird nun noch als Befestigung in die Erde gedrückt. Diese Bodenabdichtung funktioniert gleichzeitig als Verankerung, man braucht keine zusätzlichen Heringe oder andere Befestigungen mehr anzubringen.

PINSU Montage Schutznetz Aufbau
Zuerst werden die Seitenflächen zusammengesteckt. Kein Werkzeug notwendig.
Gemueschutznetz Unterkonstruktion Gestänge Rahmen
Das Gerüst ist stabil, leicht aufzubauen und passt auf die meisten Gemüsebeete

Verarbeitung und Material

Die Unterkonstruktion des PINSU Gemüseschutznetz-Zeltes ist aus Metall hergestellt. Das macht sie sehr stabil und langlebig. Die Kunststoff-Teile und das Netz sind UV-stabilisiert. Das Gemüseschutznetz ist reißfest und sehr stabil. Man kann es viele Jahre wiederverwenden. Wenn es schmutzig wird, lässt es sich problemlos abwaschen. Das Gemüsenetz ist auf Maß genäht und passt exakt über die Unterkonstruktion.

Die Abmessungen

Das PINSU Pflanzenschutzzelt wird momentan in einer Breite von 80cm und einer Länge von 1,80m angeboten. Es ist 50cm hoch. Eine modulare Bauweise ist bereits in Planung, so dass auch andere Größen machbar sind. Die angebotene Größe eignet sich wunderbar für gängige Gemüsebeete. Sogar auf größere Hochbeete passt es drauf. In meinem Garten habe ich es in einem Rahmenbeet platziert. Dort ist an einer Seite noch ein Streifen Erde nicht vom Zelt geschützt. Diese Stelle nutze ich natürlich auch und baue dort Salat und Kräuter an.

Aufbewahrung im Winter

Wenn die Gartensaison vorbei ist, wird das Zelt nicht mehr benötigt. Durch die Bauweise kann man es ganz leicht wieder demontieren und platzsparend in der Gartenlaube oder im Geräteschuppen aufbewahren. Wenn man es vorher reinigt, sind keine weiteren Pflegemaßnahmen notwendig. Im Frühling baut man es dann einfach wieder auf und schon kann das neue Gemüse einziehen.

Ist es nachhaltig?

Durch die hochwertigen Materialien, aus denen das Gemüseschutznetzzelt hergestellt ist, kann man sich auf eine lange Haltbarkeit freuen. Man verwendet es über viele Jahre immer wieder. Sollte das Netz einmal löchrig werden (der beste Kunststoff gibt irgendwann unter ständiger UV-Bestrahlung auf), dann bietet der Hersteller Ersatznetze in seinem Onlineshop an. Auch für die anderen Komponenten des Zeltes sind Ersatzteile erhältlich. So kann man es selbst reparieren und die Nutzungszeit verlängern. Das reduziert Müll und macht uns Gärtner gleich doppelt glücklich ;-)

Technische Daten

  • Abmessung ca. 180x80x50cm
  • Mobile, ab- und aufbaubare Konstruktion
  • Neuheit! Bodenabschluss mit Verankerungsfunktion
  • Hält fast jeden Schädling fern, Maschenweite <0,8mm
  • Wasserdurchlässiges Netz (HDPE), hoch UV-beständig, reißfest und stabil –
    genäht in Deutschland
  • Zusätzlicher Frostschutz
  • Hohe Lichtdurchlässigkeit, abwaschbar
  • Mehrere Jahre verwendbar
Gemüseschutznetz im Garten als Zelt
So sieht das fertig aufgebaute Gemüseschutznetz aus.

Fazit

Das PINSU Gemüseschutznetz befreit uns Gärtner sehr elegant von einer unserer größten Sorgen: Den Schädlingen im Garten. Durch seine leichte Bauweise ist es einfach aufzubauen, gut zu transportieren und genau so einfach wieder abzubauen, um es über den Winter einzulagern. Mit diesem Netz gehören chemische Mittel zur Schädlingsbekämpfung z.B. am Kohl der Vergangenheit an. Man kann ab sofort biologisch gärtnern und auf Gift verzichten. Die Pflanzen danken es mit sichtbar kräftigerem Wuchs und höheren und vor allem sicheren Erträgen. Mich hat die einfache Handhabung überzeugt und der Fakt, dass man Ersatzteile für das Zelt problemlos nachbestellen kann.

Das PINSU Pflanzenschutzzelt ist direkt über den Onlineshop des Herstellers erhältlich.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht. Bitte beachte, dass es sich bei dieser Website nicht um einen Online-Shop handelt. Du kannst über diese Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Über diese Seite wirst Du zu den entsprechenden Verkäufern bzw. deren Online-Shops weitergeleitet. Kaufverträge kannst Du erst in dem jeweiligen Online-Shop mit dem jeweiligen Verkäufer abschließen.
Author

Seit 2006 Kleingärtner mit Passion und Experimentierfreude. Seit 2011 Gartenblogger. Naturnah und erdverbunden. Ohne viel Schnickschnack. Garten als Wohlfühloase und sommerliches Wohnzimmer ohne jeglichen Erfolgsdruck. Kommuniziere gerne über den Gartenzaun - besuche mich auf Instagram und Facebook! Mehr über mich

2 Comments

  1. Michael Brauer Reply

    Hallo Stefan!

    Danke für deine umfangreichen Artikel! Das Netz sieht sehr interessant aus. Als ich noch ein Kind war, dachte ich, warum es unmöglich ist, den ganzen Garten mit einem Netz zu bedecken. Endlich wurde meine Fantasie wahr :)

    Was ist mit Insekten, die im Boden leben? Können diese Insekten unter das Netz kriechen? Und was ist mit den Larven (vielleicht spielt die Netzinstallationssaison hier noch eine Rolle, daher möchte ich Deine Kommentare erhalten). Außerdem bin ich mir nicht sicher, ob dieses Netz wirklich UV-stabilisiert ist (nach Regen wird es mit Sand bedeckt, damit die Pflanzen weniger Sonne bekommen).

    Wie gesagt, ich würde gerne Deine Antworten zu dieser Frage bekommen.

    Hallo zusammen und eine schöne Gartensaison!

    • Hallo Michael.
      Vielleicht kann ich auch bzw. zusätzlich antworten und meine Meinung abgeben.
      Das alle Bauteile sind ist UV Stabil für mehrere Jahre. Schädling die natürlich vorher im Boden sind, sind da. Aber bei richtiger Anwendung können keine Schnecken, Fliegen oder Larven eindringen. Das Zelt schützt zusätzlich auch vor starkem Niederschlag und zu viel Sonne und leichtem Frost.
      Ich habe es 2 Gartensaisons getestet mit großem Erfolg bei Blumenkohl und Co.

Write A Comment