Checkliste für Deinen ersten eigenen Pacht-Schrebergarten

Garten in einer KleingartensparteKleingarten – Ab geht’s!

Yeah! Deine Entscheidung steht fest – ICH WERDE KLEINGÄRTNER! Und was braucht man zum Kleingärtnern?  EINEN KLEINGARTEN natürlich. Doofe Frage. Doch nun kann es kompliziert werden. Das Leben als angehender Gärtner wird Dir aber versüßt, wenn Du meine Tipps und Ratschläge zum Thema „Kleingarten pachten“ durchliest ;-)

Als erstes setze ich mal voraus, das Du Dir bereits sicher bist, auch wirklich einen Kleingarten beackern zu wollen. Dafür habe ich eine Entscheidungshilfe geschrieben, die Du sicherlich schon gelesen hast – wenn nicht:

Entscheidungshilfe „Soll ich einen Kleingarten pachten oder nicht“

Nun weißt Du, was Dich erwartet und Du kannst den Blick auf Dein eigenes (gepachtetes) Stückchen Mutterboden – Deine persönliche Krume – lenken.

 

Eigentumsverhältnisse des Gartens

Man gärtnert grundsätzlich immer in Erde – die Eigentumsverhältnisse dieser „Erde“ können jedoch recht unterschiedlich sein.

Entweder Dir gehört das Fleckchen Erde selbst, oder Du pachtest Dir gegen eine geringe monatliche Gebühr einfach Dein eigenes Stück Land auf Zeit. Um letzteres handelt dieser Ratgeber.

Eigenes Gartenland

Bei Eigentumsland gestaltet sich Einiges ein Stückchen einfacher. Man unterliegt nicht den Regelungen des Bundeskleingartengesetzes, sondern man muss sich nur an die allgemein gültigen Gesetze und Regelungen halten. Adjeu Plan von der eigenen Hanfplantage ;-)  Gärtnern auf eigenem Land kann sehr schön sein – es fehlen aber meist die Nachbarn und das Gemeinschaftsgefühl, was sich auf Pachtland in einem Kleingartenverein entwickeln kann. Und genau das finde ich so spannend.

Pachtland

Bei einem Pachtgarten tritt man auch meistens in einen Verein ein, der auch der Haupt-Pächter des jeweiligen Flurstücks ist. Dabei gibt es im Vorfeld einiges zu beachten und abzuklären.

Wichtig wäre es zu wissen, in welchem Zeitraum der Pachtvertrag des Vereins läuft. Wenn z.B. in 2 Jahren der Vereins-Pachtvertrag ausläuft, ist es wahrscheinlich, dass sich nach diesem Zeitraum der Pachtzins oder gar die Pacht an sich verändert. Im schlimmsten Fall wird Dein Pachtland nach Auslaufen des Pachtvertrags zum Eigenheim- oder Industriestandort – und Du musst Deinen Garten abreißen. Aber das ist die Ausnahme. Deshalb der Tipp: Frag Deinen Verein, wie lange der Hauptpachtvertrag des Vereins läuft, ob es geplante Änderungen im Pachtzins und in den Besitzverhältnissen des Pachtlandes gibt.

Ein Anruf bei der Kommune (manchmal auch Kirche, je nach Besitzer des Pachtlandes) bringt meist endgültige Klarheit. Auskunft über den Besitzer des Landes, auf dem sich Dein Kleingarten befindet, gibt immer das Grundbuchamt.

Dein zukünftiger Garten

Staudenbeet Im Kleingarten

Das Wichtigste in Deinem Kleingärtnerdasein ist – DER GARTEN! JAAAAAAAAAAAAAAAA! Und darauf sollte man ein besonderes Auge werfen, bevor man sich über Jahre daran bindet. Aber nicht schwer, hier ist, worauf Du achten müsstet:

Lage des Gartens

Die Lage des Gartens ist das A und O Deines Gärtnerspaßes. Schau Dir genau an, wo sich Deine zukünftige Parzelle befindet. Du machst am besten einen kleinen ausführlichen Rundgang durch die Gartensparte.

Die Gartensparte sollte für Dich leicht zu erreichen sein. Bei jedem Wetter. Sehr wichtig ist, das sie auch nicht allzu weit weg ist von Deinem Zuhause! Man fährt vielleicht das erste halbe Jahr gerne 2x die Woche 20 Kilometer, um in den Garten zu gelangen. Aber danach nicht mehr ;-) Ich empfehle maximal 15 Minuten mit dem Auto als größte Entfernung zum Garten. Man sollte auch mit dem Rad bequem den Garten erreichen können (sonst bleibt einem der Rotweingenuss im Mondschein verwehrt!). Und gut für die Fitness ist es allemal! Und total Öko!

Günstig ist, wenn öffentliche Verkehrsmittel in direkter Nähe des Gartens halten, falls Du gerne mit Deiner Monatskarte unterwegs bist.

Gibt es in der Parzelle ausreichend Parkplätze und Fahrradständer? (obwohl das Fahrrad auch theoretisch im eigenen Garten abgestellt werden kann)

Ist die Gartensparte schön ruhig und gibt es genug saubere Luft, damit man sich so richtig erholen kann? Wenn ihr in der direkten Nähe einer stark befahrenen Straße oder sogar eines Flughafens eine liebliche Parzelle erspäht habt – überlege es Dir noch einmal. Gibt es Kindergärten oder Schulen in der Umgebung? Industrieanlagen, Tierzuchtbetriebe (Gestank) oder Atomkraftwerke? Alles keine empfehlenswerten Stellen für eine Erholungsoase ;-) Warnung auch vor Windrädern in direkter Nachbarschaft – die Dinger sind echt laut!

Lage des Gartens in der Sparte

Du hast nun die Lage der Gartensparte ausreichend überprüft und flanierst nun zu Deiner Traumparzelle. Schon auf dem Weg dorthin kannst Du Dir über einige wichtige Dinge ein Bild machen. Sind die Wege gut? Es ist supergünstig, wenn man auch bei Regen matschfrei und ohne Gummistiefel seinen eigenen Garten erreichen kann. Die Wege sollten auch ausreichend breit sein, um mit einer voll beladenen Schubkarre durchfahren zu können. Das wist Du nämlich öfters tun ;-) Versprochen!

Nun erreichst Du die angepriesene Parzelle – bleib einfach kurz davor stehen und schau nach rechts und links.

Was siehst du? Ist Dein Garten ein Eckgarten mit Wegen an zwei oder sogar drei Seiten? Dann bist du nie alleine und hat immer Menschen, die über Deinen Gartenzaun gucken. Hast Du ein Durchgangsgrundstück vor Dir, wo jeder vorbei muss, der in der Gartensparte unterwegs ist? Vielleicht sogar direkt auf dem Weg zur Gartenspartentoilette? ;-)

Du darfst nicht vergessen, das ein Kleingarten Teil des öffentliches Grüns ist, so in etwa wie ein Park. Jeder der möchte, darf durch den Garten spazieren und sich daran erfreuen – innerlich natürlich. Und je mehr Wege um Deine Parzelle führen, desto mehr Leute werden daran vorbei kommen.

Eine große Publikums-Exponiertheit des Gartens kann man mit Sichtschutz begegnen- vielleicht hat der Garten ja hohe Hecken und lauschige Eckchen, in denen man sich vor den Blicken der Neugierigen schützen kann!

Gaensebluemchen rotLicht oder Schatten?

In unseren Breiten ist Licht der Faktor, an denen Gemüse- undObstanbau steht oder fällt. Hat der Garten den ganzen Tag über Sonne? Gibt es hohe Bäume, die Schatten auf den Garten werfen? Schön ist im Sommer ein Fleckchen, an dem man sich in der Mittagsglut in den Schatten flüchten kann. Für die Gemüsebeete gibts aber nix Besseres als den ganzen Tag Sonne!!! Ist es ein Schatten- oder Sonnengarten?

Größe des Gartens

Wirf jetzt einen Blick auf die Größenverhältnisse im Garten. Traust Du Dir zu, diese Größe zu bewirtschaften? Sei ehrlich zu Dir selber. Rasen ist schneller gemäht als auf der selben Fläche Gemüse angebaut und Unkraut gejätet! Lieber am Anfang etwas weniger Gemüse, dafür etwas mehr Rasen. Und generell VORSICHT vor zu großen Gärten. 200m² für den Anfang sind schon sportlich.

Author: Stefan

Seit 2006 Schrebergärtner mit Passion und Experimentierfreude. Seit 2011 Gartenblogger. Naturnah und erdverbunden. Ohne viel Schnickschnack. Garten als Wohlfühloase und sommerliches Wohnzimmer ohne jeglichen Erfolgsdruck. Kommuniziere gerne über den Gartenzaun ;-) Besuchen Sie die Parzelle 94 auch auf Google+!

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.