Tomaten ausgeizen ist nicht sehr schwer – jeder kann das lernen! Die Tomatenpflanzen wachsen dadurch schön gerade, bilden leckere Früchte und werden nicht buschig. Wenn man Ausgeizen der Tomatenpflanzen vergisst, dann verzweigt sich die Tomate und wird riesengroß… Das Ausgeizen hilft daher, die Pflanze kompakt und ertragreich zu erhalten.

Warum werden Tomaten ausgegeizt?

Tomaten ausgeizen geht schnell und macht leckerere Früchte!

Tomaten bilden in den Blattachseln Nebentriebe. An diesen Trieben wächst quasi ein neuer „Zweig“ aus der Tomate, an dem auch Blüten entstehen und an dem auch wieder neue Nebentriebe entstehen können. Mit der Zeit wird die Tomate dann sehr buschig und nimmt viel Platz ein.

Die Pflanze hat quasi den Drang, sich immer weiter zu verzweigen mit dem Ergebnis, das immer mehr Blätter wachsen und immer mehr Früchte gebildet werden, so daß die Pflanze es irgendwann nicht mehr schafft, alle gleichmässig mit Nährstoffen zu versorgen. Folge sind kleine Tomaten, die nicht richtig reif werden.

Es gibt zwar auch Buschtomaten, wie z.B. die Rote Murmel, aber die meisten Tomaten wachsen besser, wenn man sie eintriebig erzieht. Sie lassen sich dann auch besser anbinden und in die Höhe leiten. Auch wird der Ertrag besser und die Tomaten haben eine bessere Qualität.

Tomate mit Geiztrieb
Tomate mit Geiztrieb (linker Trieb)

Geiztriebe erkennen

Geiztriebe wachsen direkt aus den Blattachseln heraus. Aus dem Haupttrieb (also dem „Stamm“) der Tomaten wachsen die normalen Blätter. Und genau an der Stelle, wo die Blätter am Stamm angewachsen sind, wachsen manchmal neue Nebentriebe heraus. Und die sollte man ausgeizen – also entfernen. Das sollte auch so früh wie möglich geschehen, denn wenn die Geiztriebe zu groß geworden sind, kann man sie nur noch schwer vom Haupttrieb unterscheiden.

Tomate Geiz entfernen
So wird die Tomate ausgegeizt

Tomaten ausgeizen

Der Trick ist es nun, diese Triebe in den Blattachseln rechtzeitig zu entfernen und somit für einen geraden Wuchs und eine überschaubare Anzahl von großen, leckeren Tomaten zu sorgen. Die Triebe in den Blattachseln sind nicht schwer zu erkennen.

Im Zentrum der Pflanze befindet sich der Haupttrieb, an dem die Blätter wachsen. Die Stelle, wo die Blätter am Haupttrieb entspringen, nennt man Blattachsel. Und genau dort kommt fast immer noch ein kleines Blättchen zum Vorschau, was sich nach einiger Zeit zum Seitentrieb mausert. Sobald man dieses Blatt mit den Fingern fassen kann, zupft man es einfach ab. Voila – die Tomate ist ausgegeizt. Das selbe macht man mit allen anderen Geizen in den Blattachseln.

Achtung: Vor dem Ausgeizen muss man darauf achten, keine Blütenstände am Haupttrieb mit abzureißen. Diese sehen manchmal aus wie Geize, sind aber keine!

entgeizte Tomate
fertig ausgegeizte Tomate

Tomaten mehrtriebig erziehen

Tomaten, besonders die mit kräftigem Wuchs, kann man auch 2-3-triebig erziehen. Dazu lässt man bis zu 3 Nebentriebe wachsen und führt diese dann nach oben ab. An diesen Trieben wachsen dann auch Tomaten – und das erhöht die Ernte! Die Pflanze braucht dann natürlich mehr Platz, mehr Wasser und auch mehr Nährstoffe. Probiere es mal aus!

Wann soll man Tomaten ausgeizen?

Tomaten sollten schon recht früh ausgegeizt werden. Sobald man die Blättchen in den Blattachseln fassen kann (so ca. 1-2cm groß) kann man sie abzwicken.

Tomaten, die nicht ausgegeizt werden müssen

Eine Besonderheit gibt es noch zu beachten. Strauchtomaten und einige Wildsorten, wie z.B. die Sorte „Rote Murmel“ oder „Golden Currant“ brauchen nicht ausgegeizt zu werden – diese Sorten wachsen von Natur aus buschig und sollen sich stark verzweigen. Dort kann man sich die Arbeit sparen.

Verwendung der Geiztriebe

Wenn die Geiztriebe schon etwas größer sind, dann muss man sie nicht wegwerfen – man kann sie zu neuen Tomatenpflanzen ziehen! Einfach eine Weile ins Wasser stellen, bis sich Wurzeln gebildet haben und dann einpflanzen. Schon bald werden auch an diesen „Ablegern“ Tomaten dranhängen.

Viel Spaß mit den Tomaten und bei Fragen einfach fragen. Hier sind noch meine Tipps zum Einpflanzen von Tomaten.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht. Bitte beachte, dass es sich bei dieser Website nicht um einen Online-Shop handelt. Du kannst über diese Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Über diese Seite wirst Du zu den entsprechenden Verkäufern bzw. deren Online-Shops weitergeleitet. Kaufverträge kannst Du erst in dem jeweiligen Online-Shop mit dem jeweiligen Verkäufer abschließen.
Avatar
Autor

Seit 2006 Kleingärtner mit Passion und Experimentierfreude. Seit 2011 Gartenblogger. Naturnah und erdverbunden. Ohne viel Schnickschnack. Garten als Wohlfühloase und sommerliches Wohnzimmer ohne jeglichen Erfolgsdruck. Kommuniziere gerne über den Gartenzaun - besuche mich auf Instagram und Facebook! Mehr über mich

Einen Kommentar schreiben