Brief mit Saatgut
In diesem Umschlag erreichte mich Nischkes Riesengebirgs Wintererbse

Durch Zufall zur Riesengebirgs Wintererbse

Eine Begegnung auf dem Hoffest in Pommritz vor einigen Wochen hatte mich neugierig gemacht – es soll eine Erbse geben, die man im Herbst sät, danach keimt, die den Winter schadlos übersteht und dann früh im Jahr schon blüht und Früchte trägt! Und dann hat sie noch diesen total fantastischen Namen: „Nischkes Riesengebirgs Wintererbse“. Das Riesengebirge ist ja quasi bei uns fast um die Ecke.

Das Saatgut erreichte mich per Post – zufälligerweise ist eine Frau aus unserem Verein Erhalterin dieser Sorte gewesen und sie hatte noch Saatgut vorrätig. Gut gepolstert kam alles bei mir an. Dankeschön nochmal für die Zusendung!

Und so sieht das Samenkorn aus.

Nischkes Riesengebirgs Wintererbse Samenkorn
EIn Samenkorn der Wintererbse

Kugelrund und etwas rötlich. Nicht wie eine Erbse, eher wie ein zu groß geratener Radischen-Samen.

Nischkes Riesengebirgs Wintererbse eingesaet

Im Oktober wird in Reihen gesät

Habe heute, am 12. Oktober 2014, gleich mal ein Beet klar gemacht, danach profimäßig Rillen gezogen und die Erbsensamen reingelegt. Mit einem geschickten Handgriff wurden die Rillen verschlossen und leicht angeklopft. Jetzt fehlt nur noch eins, um das Wachstum einzuleiten.

Verschließen der Saatrillen auf dem Gemüsebeet
Die Reihen werden flach mit Erde bedeckt, damit die Erbse gut keimen kann

 

Angießen auf dem Gemüsebeet
Gründlich angießen und danach startet das Wachstum

Ein großzügiger Schwall Wasser aus der Gießkanne des Vertrauens. Mit dieser kalten Dusche wecke ich die Samenkörner auf. Bin gespannt, was sich daraus entwickelt! Und vor allem, ob die Erbsen schmecken und essbar sind!

Habe mal nach dieser Erbse im Internet gesucht und sie ist eher als Gründüngung und Viehfutter verzeichnet. Aber was dem Vieh schmeckt, schmeckt mir vielleicht auch ;-)

So hat sich die Erbse entwickelt

Die Erbsen sind relativ flott gekeimt und nach einer Höhe von ca. 5cm kam der Frost. Die Pflänzchen zeigten sich davon jedoch komplett unbeeindruckt ;-) Sofort, als der Frost vorüber war und die Temperaturen stiegen wuchs die Wintererbse weiter. Sie hat jedoch erst recht spät geblüht und Früchte getragen (April/Mai Blüte). Als Gründüngung auf den Beeten ist sie sehr zu empfehlen.

Nischkes Riesengebirgswintererbse
So schön blüht Nischkes Riesengebirgs-Wintererbse
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht. Bitte beachte, dass es sich bei dieser Website nicht um einen Online-Shop handelt. Du kannst über diese Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Über diese Seite wirst Du zu den entsprechenden Verkäufern bzw. deren Online-Shops weitergeleitet. Kaufverträge kannst Du erst in dem jeweiligen Online-Shop mit dem jeweiligen Verkäufer abschließen.
Avatar
Autor

Seit 2006 Kleingärtner mit Passion und Experimentierfreude. Seit 2011 Gartenblogger. Naturnah und erdverbunden. Ohne viel Schnickschnack. Garten als Wohlfühloase und sommerliches Wohnzimmer ohne jeglichen Erfolgsdruck. Kommuniziere gerne über den Gartenzaun - besuche mich auf Instagram und Facebook! Mehr über mich

1 Kommentar

  1. Avatar

    Hallo Stefan,
    wo kann man die Wintererbse beziehen, außer durch glücklichen Zufall?
    Ich suche für meinen Garten noch Pflanzen, die den Winter auch in McPomm überstehen. Eine Leguminose wäre großartig.

    mfg
    Heiko

Einen Kommentar schreiben