Lesedauer 3 Minuten

Es muss nicht immer Marmelade sein! Um den Geschmack des Sommers zu konservieren, kann man aus Beeren und Kräutern ganz leicht einen fruchtigen Likör selber machen! Der Alkohol betont den Geschmack der Früchte und die Kräuter bringen das ganz besondere Etwas in diese hochprozentige Köstlichkeit. Ich zeige Dir heute, wie ich aus selbst geernteten Beeren und Kräutern frisch aus dem Garten einen Likör herstelle.

Zutaten

  • Beeren und Kräuter nach Belieben
  • ca. 250g Zucker (Rohrzucker, Raffinade etc)
  • 1 Flasche Doppelkorn oder ähnliches
  • 500ml Wasser
  • Nelken

Für mein selbstgemachtes Likörchen gehe ich natürlich im eigenen Garten auf die Pirsch nach reifen Beeren und aromatischen Kräutern. Nur wenn die Beeren vollreif sind und die Kräuter das maximale Aroma haben, lohnt es sich, den tollen Geschmack im Likör zu konservieren.

Man kann den Likör nur aus einer Beerenart machen, ich habe mich aber entschieden, verschiedene Beeren zu mischen.

Damit der Likör einen ganz besonderen Geschmack bekommt, habe ich auch einige aromatische Kräuter gesammelt, die mit den Beeren gut harmonieren werden. Hier sind dem eigenen Geschmack keine Grenzen gesetzt. Was man im Garten findet, kann man nehmen.

Einige Ideen für Beeren und Kräutern sind:

Beeren

  • Heidelbeeren
  • Brombeeren
  • Himbeeren
  • Maibeeren
  • Johannisbeeren weiß, schwarz, rot
  • Stachelbeeren
  • Erdbeeren
  • Jostabeeren

Kräuter

  • Rosmarin
  • Salbei (nur wenig)
  • Zitronenmelisse
  • Cola-Kraut (Eberraute)
  • Minze
  • Thymian (nur wenig)
  • Nelken als Gewürz
Das sind die Zutaten für den Kräuterlikör. Beeren, Zucker, Schnaps, Wasser und Kräuter.

Kräutersirup kochen

In Schritt eins hole ich das Aroma aus den Kräutern heraus. Dafür kochen ich einen Zuckersirup, der den tollen Geschmack meiner gesammelten Kräuter aufnehmen wird. Dafür gebe ich 500ml Wasser in einen Topf und bringe alles zum Kochen. Danach löse ich etwa 250g Zucker darin auf. Anschließend kommen die Kräuter und die Nelken dazu. In etwa 10-15 Minuten entsteht so ein sehr aromatischer und süßer Sirup.

Vorsicht: Salbei und Thymian können schnell den Geschmack dominieren. Besser erst einmal etwas weniger hinzugeben und lieber ab und zu kosten, ob alles so schmeckt, wie man es sich vorstellt.

In meiner Kräutermischung war sehr viel Colakraut enthalten. Es hat eine ganz tolle zitronige Note. Der Rosmarin sorgt für runden Geschmack und der Salbei gibt eine ganz leichte bittere Note dazu. Ich habe noch einige Gewürznelken mit dazugegeben – schmeckt super!

Der Sirup wird im Laufe des Kochens immer dicker und zähflüssiger – perfekt, denn der Kräutersirup soll ja den Alkohol nachher nicht zu stark verdünnen :-) Wenn er fertig ist und schön nach den Kräutern schmeckt, nehme ich ihn von der Kochstelle und lasse alles komplett auskühlen.

Likör selber machen geht ganz leicht
Mit frischen Beeren und Kräutern aus dem Garten kann man sich ganz einfach einen Likör selber machen.

Alkohol und Beeren hinzufügen

Nun gebe ich die Beeren in ein großes Glas (noch nicht in eine Flasche, die bekommt man sonst nicht mehr raus!) und lasse den Sirup darüberlaufen. Alles wird mit der kompletten Flasche Doppelkorn aufgefüllt. Nun rühre ich mit einem großen Löffel einmal kurz durch, bis sich der Zuckersirup mit dem Alkohol vermischt hat.

Am Ende möchte ich nämlich einen möglichst klaren Likör herausbekommen, deshalb achte ich darauf, beim Rühren keine Früchte zu zermatschen. Dann bleibt die Flüssigkeit klar und ich kann am Ende alles schön filtern.

Welcher Alkohol für Likör?

Welchen Alkohol man benutzt, ist reine Geschmacksache. Ich benutze Doppelkorn, der hat einen relativ neutralen Geschmack. Alternativ bietet sich auch Wodka an. Feinschmecker können durchaus auch Likör aus Gin selber herstellen. Rum hingegen hat einen sehr starken Eigengeschmack. Doch wenn man das mag, ist Rum auch eine tolle Likör-Grundlage. Schmeckt dann eben alles nach Rumtopf ;-)

Durchziehen lassen

Nun kommt der Part, wo man etwas Geduld haben muss. Der Likör-Ansatz muss eine Weile durchziehen, damit das tolle Aroma der Früchte in den Alkohol übergehen kann. Für meine Beerenfrüchte mit den weichen Schalen sollten 2-3 Wochen genügen.

Ich verschließe das Gefäß mit Frischhaltefolie und einem Deckel und stelle es an eine warme Stelle. Nach 2 Wochen koste ich das erste Mal. Wenn der Likör gut schmeckt, kann abgefüllt werden. Wenn nicht, dann warte ich noch ein wenig.

Selbstgemachter Likör ist ein Genuss.
Das ist der Geschmack des Sommers! Beeren und Kräuter im selbstgemachten Likör sind einfach nur lecker.

Abfüllen

Wenn der Likör dann endlich fertig ist, wird abgefüllt! Ich filtere den Likör mit einem ganz feinen Sieb oder mit einem Kaffeefilter und fülle alles in hübsche Fläschchen um. Selbstgestaltete Etiketten geben dem Likör eine persönliche Note. Wenn man kleine Fläschchen benutzt, ist der selber gemachte Likör ein tolles Mitbringsel zu jeder Gelegenheit!

Likör selber machen – das Fazit

Wenn man Likör selber macht, kann man noch im Herbst und Winter den Geschmack des Sommers genießen. Das tolle Aroma der frisch im eigenen Garten geernteten Beeren geht in den Alkohol über und der Zucker mit den aromatischen Kräutern gibt dem Ganzen noch die besondere Note. Selber gemachter Likör ist einzigartig, denn man kann ihn nicht kaufen und nächstes Jahr wird er ganz anders schmecken! Entweder man genießt ihn pur, verdünnt ihn in einem Cocktail oder man verschenkt einfach ein kleines Fläschchen als kleine Aufmerksamkeit an liebe Freunde oder an den Nachbarn, der immer die ganzen Pakete entgegen nimmt. Ich würde mich freuen, wenn ich Dich inspirieren konnte, es auch einmal selber zu versuchen.

Falls Du kleine selbstgemachte Mitbringsel aus dem Garten gut findest, vielleicht ist dann meine Anleitung für selbstgemachtes Kräutersalz auch etwas für Dich!

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Lass schnell noch eine Bewertung da! Du kannst bis zu 5 Sterne vergeben.

Durchschnittliche Bewertung: 0 basierend auf 0 Bewertungen.

Keine Bewertungen bis jetzt - sei der Erste!

Danke für die Bewertung!

Parzelle94 gibts übrigens auch auf Instagram - schau doch mal rein!

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht. Bitte beachte, dass es sich bei dieser Website nicht um einen Online-Shop handelt. Du kannst über diese Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Über diese Seite wirst Du zu den entsprechenden Verkäufern bzw. deren Online-Shops weitergeleitet. Kaufverträge kannst Du erst in dem jeweiligen Online-Shop mit dem jeweiligen Verkäufer abschließen.
5/5 (2 Reviews)

Letzte Aktualisierung der Preise und Produktdaten am 20.10.2021 um 09:00 Uhr / Preis kann sich seit Aktualisierung verändert haben / Preise inkl. MwSt zzgl. Versand / Bilder in den Empfehlungsboxen von der Amazon Product Advertising API

Author

Seit 2006 Kleingärtner mit Passion und Experimentierfreude. Seit 2011 Gartenblogger. Naturnah und erdverbunden. Ohne viel Schnickschnack. Garten als Wohlfühloase und sommerliches Wohnzimmer ohne jeglichen Erfolgsdruck. Kommuniziere gerne über den Gartenzaun - besuche mich auf Instagram und Facebook! Mehr über mich

1 Comment

  1. Sehr cooler Beitrag. Ich bin nach wie vor großer Fan von Fruchtlikören. Sahneliköre hingegen sind nicht so mein Ding.

Write A Comment