Stippvisite beim Keukenhof – Blogger im Tulpen-Blütenrausch

Der Blogger reist in das Land der Tulpen

Im April 2016 war ich zufällig in Holland (bei der gigantischen Hieronymus Bosch-Ausstellung) und ließ es mir nicht nehmen, den Ausflug um einen Tag zu verlängern, um den sagenumwobenen Keukenhof zu besuchen. Ich muss dazu sagen, daß ich dort aus freien Stücken war und daß mich dazu keine holländische Marketingagentur mit Käsestückchen hinlocken musste :-) Die Neugier zog mich und natürlich auch der Wunsch, einmal im größten Tulpenrausch der Welt zu schwelgen. Es war ehrlich gesagt mein allererster Besuch in den Niederlanden – die Parzelle94 ist 9 Stunden Autofahrt entfernt – das ist wirklich eine halbe Weltreise. Wie es mir dort ergangen ist – lest selbst!

Keukenhof? Im ernst?

Ehrlich gesagt, einige haben mich schief angesehen, als ich berichtet hatte, daß ich nach Holland zum Keukenhof fahre. „Ist das nicht nur was für Rentner mit zu viel Zeit?“ konnte ich mir oft anhören. Jedoch habe ich mich von den Unkenrufen nicht abhalten lassen und bin trotzdem hingefahren – zum Glück!

Der Keukenhof war mir ehrlich gesagt im ersten Moment gar nicht bekannt. Ich komme nunmal aus dem Osten, weiter östlich geht fast nicht. Unser Landstrich bis vor 25 Jahren „Tal der Ahnungslosen“ genannt – wie treffend. Der Keukenhof hatte es nicht in meinen Erlebnishorizont geschafft! Könnt ihr euch das vorstellen? Erst eine Internet-Recherche brachte mich aber dann auf die richtige Spur. Wie kann man so einen Ort nicht kennen? Wenn Flowerporn, dann richtig. Keukenhof war ab sofort das Frühlings-Reiseziel meiner Wahl.

Nach einer Woche Recherche hatten wir dann ein tolles und vor allem bezahlbares Hotel gefunden. Die Holländer rufen Hotelpreise auf, da wird einem leicht schwindlig. Dann ab ins Auto, 9 Stunden fahren und gleich am nächsten Morgen ging es los ins Frühlingswunderland!

 

Blütenrausch PLUS Frühlingsextase

BÄÄÄÄÄÄM! FRÜHLING! Auf dem riesigen Parkplatz des Keukenhofs weht einem noch die steife Nordseebrise um die Nase, aber sofort nachdem man durch das Portal des Keukenhofs geschritten ist, fühlt man sich wie im begehbaren Gartenkatalog. Was für ein Erlebnis – alles ist bunt, alles blüht, wo man hinsieht Blüten, Blumen, FrühlingsEXTASE! Das hatte ich nicht erwartet – nicht in dieser Intensität.

Die fast 14.000 Besucher, die im Schnitt pro Tag den Park besuchen, verteilen sich wunderbar in dem 32 Hektar großen Gelände (fast 45 Fußballfelder). Man ist zwar nie alleine, kann aber in Ruhe durch die Themen- und Pflanzenwelten schlendern und flanieren. Der Park ist extrem weitläufig. Es gibt umwerfend schön gestaltete Freiflächen, Pavillions mit Sonderausstellungen (z.B. der traumhafte Lilienpavillion) und große, aber lichte Wälder. Überall – auch im Wald – findet man Blumenzwiebelpflanzungen – wobei ich schon behaupten möchte, das der KOMPLETTE Wald mit Zwiebeln bepflanzt war. Seht auf den Fotos – euch bleibt der Atem weg. In Echt sieht das alles natürlich 100x besser aus. Wer dort nicht in Frühlingsstimmung kommt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Man kann bequem einen kompletten Tag im Park verbringen. Es wird nicht langweilig. Kleine Pausen kann man sich mit allerlei Leckereien versüßen, die es an jeder Ecke zu kaufen gibt. Es sind genügend Sitzgelegenheiten und Rastplätze eingerichtet. Wer möchte, kann sogar mit einem Boot durch die Wasserkanäle in den weitläufigen Tulpenfelder schippern und sich diese einzigartige Landschaft, die man wohl nur in den Niederlanden erleben kann, ansehen. Der komplette Park ist professionell arrangiert und gestaltet. Keine verwelkten Blüten sind zu sehen! Wie machen die das? (In meiner Fantasie streifen die 40 Park-Gärtner jede Nacht mit Stirnlampen durch den Park und suchen nach Verblühtem und tauschen die schrumpeligen Pflanzen aus ;-)

Ganz entgegen der Erwartungen meiner Landsleute und Bekannten sind kaum Rentner im Park ;-) Familien, junge Leute – ok, die ein oder anderen Klischee-Rentner sind an den Kaffeetischen zu entdecken. Aber hey – bald sitzen wir dort! Über 75% der Besucher kommen aus dem Ausland – entsprechend bunt ist die Besucherschar. Herrlich! Ich habe mich komplett wohl gefühlt.

Es gibt so viel im Park zu sehen, das man gar nicht alles beschreiben kann. Seht euch die Fotos an!

 

Was ist eigentlich der Keukenhof?

Der Keukenhof ist ein Park, der über 100 niederländischen Pflanzen- und Zwiebelzüchtern als eine Art „Showroom“ dient. Deren Repertoire und Neuzüchtungen sind dort seit dem Jahr 1950 zu bestaunen. Das Gelände ist 32 Hektar groß und gehörte einmal der Gräfin Jacoba von Bayern. Die ist jedoch schon 1436 verstorben. Sie war eine ziemlich raufsüchtige Zeitgenossin und verlor das Land bei einer Meinungsverschiedenheit. Der Park fiel daraufhin in die Hände reicher Kaufmannsfamilien – und was machen Kaufmänner? Genau. Der Park wurde zum tollen Business-Projekt umgebaut und es hat funktioniert! Ein Landschaftsarchitekt stylte das ganze Gelände im englischen Stil, 1950 eröffnete der Park in seiner heutigen Form seine Tore für die Besucher.

Seit dem erleben pro Jahr über 800.000 Menschen die Blüten-Extase. 20 Blumenshows sorgen für Abwechslung, 8 Inspirationsgärten lassen den Gärtner in süße Träume verfallen und wecken eigene Gartenwünsche. Kunstwerke sind über den gesamten Park verteilt und der bedeutendste Skulpturengarten der Niederlande befindet sich ebenfalls hier!

Wie pflanzt man diese Unmengen von Zwiebeln?

Was für eine Herausforderung! Aber sie ist zu meistern. Der Park beschäftigt 40 (VIERZIG) Gärtner, die alljählich im Oktober beginnen, die Blumenzwiebeln nach exakten Vorgaben in die Erde zu setzen und den Park umzugestalten. 7 Millionen Zwiebeln wollen versenkt werden ;-) Nach dem Ende der achtwöchigen Öffnungszeit des Parks wird übrigens alles wieder ausgegraben. Püh…

Wann findet der Keukenhof statt?

Jährlich im März öffnet der Park für 8 Wochen. In2017 beginnt das Spektakel am 23. März und dauert bis zum 21. Mai. Danach muss man wieder ein Jahr warten, wenn man den Keukenhof besuchen möchte. Eine Tageskarte kostet um 16 Euro. Ich kann einen Besuch besten Gewissens sehr empfehlen, falls ihr mal in der Nähe seid. Holt euch die Extraportion Blüten-Rausch!

Alle Termine und weitere Infos rund um den Park, die Termine der Sondershows und Paraden finden sich auf der Website des Keukenhofs:

https://keukenhof.nl/de/

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Author: Stefan

Seit 2006 Schrebergärtner mit Passion und Experimentierfreude. Seit 2011 Gartenblogger. Naturnah und erdverbunden. Ohne viel Schnickschnack. Garten als Wohlfühloase und sommerliches Wohnzimmer ohne jeglichen Erfolgsdruck. Kommuniziere gerne über den Gartenzaun ;-) Besuchen Sie die Parzelle 94 auch auf Google+!

Share This Post On

4 Kommentare

  1. Ich wollte schon fragen, was man da im Rest vom Jahr sehen kann, aber dass der nur März bis Mai offen hat erstaunt mich etwas. Dachte dass es da wechselnde Bepflanzungen gibt. Weil was machen die 40 Gärtner den Rest vom Jahr? Woanders arbeiten?

    Ansonsten tolle Bilder! Sobald ich mal Geld übrig habe, fahre ich auch mal hin.

    Kommentar absenden
  2. Hallo Stefan,

    da suche ich gerade bei Dir nach Tulpeninfos und da sehe ich: Du warst ja dieses Jahr auch im Keukenhof! Wird gleich verlinkt!

    Liebe Grüße und einen schönen meteorologischen Sommeranfang!
    Jessica

    Kommentar absenden
    • Heho – ich war letztes Jahr auf dem Keukenhof. Der Blogbeitrag musste erstmal etwas „reifen“ ;-) Viele Grüße! Stefan

      Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.