Mehr Licht für den Winter: Gewächshaus putzen und die Scheiben reinigen!

Gewaechshaus 3800 vor der Reinigung verschmutzt

Während des Sommers ist das Gewächshaus ziemlich verschmoddert. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit im Inneren hat sich ein schöner blassgrüner Algenteppich gebildet. Die Doppelstegplatten sind verdreckt, aber auch die Alustreben. Außen liegt eine dicke Staubschicht auf dem Gewächshaus. Das Sonnenlicht kommt kaum noch durch. Das muss jetzt vor dem Winter runter, denn die Pflanzen im Gewächshaus brauchen gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit so viel Licht wie möglich. Und man glaubt kaum, wieviel Licht dreckige Scheiben schlucken!

Gewaechshaus Doppelstegplatten 3800 vor der Reinigung verschmutzt

So sieht der Dreck aus der Nähe betrachtet aus. Unangenehm, aber unproblematisch. Wer jetzt auf die Idee kommt, das Gewächshaus mit Wasserdruck abzukärchern – vergesst es. Einerseits können die Platten leicht brechen, andererseits bleiben die Algen unbeeindruckt an der Scheibe kleben.

Ich benutze:

  1. einen weichen Wischlappen (die bunten Schaumstofflappen aus der Drogerie sind super)
  2. ein mildes Spülmittel
  3. ein Eimer
  4. etwas warmes Wasser
  5. eine Gießkanne

Und nun kann es schon losgehen! Für das Putzen hab ich ca. 1 Stunde gebraucht – geht relativ flott, die Zeit kann sich jedoch erhöhen. Je nachdem, wie pingelig man ist ;-)

Mit dem Lappen und dem Spüliwasser wird Scheibe für Scheibe abgewischt. Immer eine Scheibe befeuchten, einwirken lassen, derweil die nächste Scheibe befeuchten. Danach die vorherige Scheibe gründlich abwischen. Dadurch bekommt man jeden Algenbelag runter. Die Alustreben werden auch eingeweicht und dann abgewischt.

Gewaechshaus 3800 nach der Reinigung gesaeubert

Nach der Putzaktion sind die Scheiben wieder blitzeblank. In den Doppelstegplatten hat sich etwas Kondenswasser gebildet. Das verschwindet aber nach einigen Tagen wieder.
Es ist günstig, die Putzaktion in einer trockenen und frostfreien Witterungsphase durchzuführen, damit alles gut abtrocknen kann.

Gewaechshaus 3800 nach der Reinigung gesaeubert Innen

Im Inneren des Gewächshauses merkt man auch gleich, das es heller geworden ist und das die Scheiben nun wieder glasklar sind. Perfekt!

Man kann den Helligkeitsgewinn sogar messen! Habe dafür diesen tollen FLOWERPOWER* im Erdboden stecken (hier gibts den Testbericht), der rund um die Uhr verschiedene Parameter misst, unter anderem auch die Helligkeit.

Screenshot FlowerPower

Hier zeigt sich das Putzergebnis – der Lohn der Mühe ;-) Dank des FlowerPower*, ein Pflanzensensor, habe kann ich die Helligkeit im Gewächshaus aufzeichnen. Der Pfeil zeigt auf die Helligkeit nach dem Putzen. Links davon ist eine „Delle“ in der Kurve, das ist die Zeit, wo ich gerade die Scheibe vor dem Sensor geputzt habe. Der Berg vor dieser „Delle“ ist der Lichteinfall vor dem Scheibenputzen. Man sieht einen signifikanten Helligkeitsgewinn durch einfache Scheibenreinigung (die Skala ist nicht linear). Toll!

Je mehr Licht die Pflanzen bekommen, desto besser. Durch simples Scheibenreinigen kann man also bessere Ernten einfahren. Und wenn man im Herbst putzt, muss man es nicht im Frühling machen ;-)

Im Gewächshaus stehen momentan der Rosmarin zur Überwinterung und noch Paprika- und Chilipflanzen. Man könnte noch versuchsweise Feldsalat anbauen – mal sehen, ob ich das noch mache.

Viel Spaß beim „Nachputzen“!

 

Author: Stefan

Seit 2006 Schrebergärtner mit Passion und Experimentierfreude. Seit 2011 Gartenblogger. Naturnah und erdverbunden. Ohne viel Schnickschnack. Garten als Wohlfühloase und sommerliches Wohnzimmer ohne jeglichen Erfolgsdruck. Kommuniziere gerne über den Gartenzaun ;-) Besuchen Sie die Parzelle 94 auch auf Google+!

Share This Post On

1 Kommentar

  1. Ich muss sagen, dass mir deine Methode extrem gut geholfen hat.
    Bei mir war auch alles so verdreckt! Bitte weiter so!
    LG
    Fabian

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.