Renovierung der Gartenlaube Teil 2 – Fußboden mit Verlegeplatten

Gartenlaube Fußboden Riss repariert

Der Fußboden steht heute auf dem Programm. Wir lernen auch gleich noch die 3 besten Freunde des Bauarbeiters kennen!

Nachdem die Laube entrümpelt war, kam der Fußboden zum Vorschein. Estrich, viele Insekten und ein Riß. 1cm breit, über die volle Länge. Doch kein Problem – mit Hilfe einer Ausgleichsmasse konnte man den Riß schließen und auch gleich den Fußboden begradigen. Er hatte etwas Schlagseite ;-)

Unser allgegenwärtiger Freund – die Wasserwaage – teilt uns mit, das nun alles 100% gerade ist. Ein (fast) perfekter Untergrund für unseren neuen Holzfußboden!

Folie unter Verlegeplatten

Um Feuchtigkeit von unten abzublocken wurde eine Baufolie ausgelegt. Da kommt kein Wasser durch. Der Fußboden war jedoch auch nicht naß – die Folie ist mehr zur Sicherheit. Zu beachten ist, das die Folie an den Rändern etwas übersteht.

Fußboden Unterbau Lattung FolieAuf diese Folie kam eine Lattung, damit der Fußboden von unten durchlüftet ist. Praktischerweise kann man mit dieser Unterkonstruktion den Fußboden auch von den kleinen Unebenheiten befreien – bei uns war das der Übergang vom großen ins kleine Zimmer. Die Unterkonstruktion wird mit wenigen Schrauben und Dübeln am Beton festgezurrt – fertig! Nun können schon die Fußbodenplatten rein.

OSB Fußboden Platten für die Gartenlaube mit Nut und Feder

So sehen diese Platten aus. Es sind ungeschliffene Verlegeplatten. Dort ist noch der Kleber vom Verpressen drauf und der sorgt für eine glatte Oberfläche. Man kann sie jedoch nicht mehr streichen. Dafür braucht man geschliffene Platten. Beim Einbau ist zu beachten, das die Platten eine Ober- und eine Unterseite haben. Auf der Unterseite ist eine Beschriftung auf der Platte. Die kommt nach unten. Wenn man später mit Resten der Platten arbeitet, muss man sich merken, wo oben und unten war – auch wenn die Beschriftung fehlt. Macht man einen Fehler, entstehen Schlitze an den Stößen, weil die Platten nur in einer Position richtig zusammen passen.

Gartenlaube Fußbodenplatten verlegen

Die Platten werden schwimmend verlegt – ohne Befestigung mit dem Untergrund. Zu den Seiten ist 1 cm Abstand zu beachten. Das verhindert, das die Verlegeplatten an den Balken und Kanten scheuern und nachts unheimliche Geräusche machen, die die Kinder aufwecken ;-) Die Lücken verdeckt nachher die Wand-Paneele und die Scheuerleiste. Also kein Problem. Die Verlegeplatten werden natürlich vor dem Verlegen auf die passende Länge geschnitten. Hier kommt unser zweiter Freund zum Einsatz: der Zollstock, oder – für die Extravaganten unter uns – das Maßband. Damit kann man fein die Längen messen und auf die Platten übertragen. Günstig ist es, an 2 Stellen zu messen: an den beiden Kanten der Verlegeplatten. Dadurch kann man Fehler in der Winkligkeit des Raumes ausgleichen. Gerade eine Gartenlaube ist nicht immer 100% rechtwinklig. Die Abschnitte der Platten werden gleich als Anfang der nächsten Reihe angestückelt. Siehe Foto.

Verlegeplatten Stöße verkleben

Die Verlegeplatten werden an den Stößen fest verklebt. Ich benutze dafür einen PUR-Kleber. Gibts überall als Zubehör. Dieser Kleber ist von der Konsistenz wie Honig. Man drückt nicht zu wenig davon aus der Flasche auf die Feder und presst anschließend die Platten aneinander. Ein Hammer und ein Stück Holz sind bei diesem Arbeitsgang sehr hilfreich! Durch leichte Schläge mit dem Hammer und geschützt durch das zwischengelegte Holz kann man die Platten zusammenschieben, so daß fast kein Spalt mehr zu sehen ist. Bitte NIE mit dem Hammer auf die Feder schlagen, man beschädigt sie sehr leicht und dann passt die nächste Platte nicht mehr 100%ig rein. Der Kleber härtet abhängig von der Luftfeuchtigkeit aus und wird zu einem Schaum, der aus den Ritzen quillt. Das ist kein Grund zur Beunruhigung! Man kann ihn, wenn er ausgehärtet ist, mit einem Meißel oder Messer leicht abtrennen.

Author: Stefan

Seit 2006 Schrebergärtner mit Passion und Experimentierfreude. Seit 2011 Gartenblogger. Naturnah und erdverbunden. Ohne viel Schnickschnack. Garten als Wohlfühloase und sommerliches Wohnzimmer ohne jeglichen Erfolgsdruck. Kommuniziere gerne über den Gartenzaun ;-) Besuchen Sie die Parzelle 94 auch auf Google+!

Share This Post On

3 Kommentare

  1. Erst ist davon die Rede, dass die Platten auf Latten gelegt werden, dann liegen die Platten aber auf der Folie direkt .Was ist nun richtig .

    Kommentar absenden
    • Hallo, das stimmt. Ich habe mit der Unterkonstruktion die Höhenunterschiede in der Laube ausgeglichen. Somit war nur in einem Raum eine Lattung notwendig, um eine gerade Fläche zu erzielen.

      Kommentar absenden
  2. OSB platten sind super Dinger, habe auch bei mir im Garten ein paar verwendet und bin überrascht gewesen von der Belastbarkeit und Robustheit der Platten im Allgemeinen.

    Kommentar absenden

Trackbacks/Pingbacks

  1. Renovierung der Gartenlaube Teil 6 – Profilholz verlegen im Innenraum — Parzelle94.de - […] auszumessen! Die Folie am Fußboden, über die ich einem der vorhergenden Teile geschrieben hatte (Verlegen von OSB-Fußbodenplatten), wird hinter…
  2. Renovierung der Gartenlaube Teil 8 – Giebelseite außen erneuern — Parzelle94.de - […] Fußboden mit OSB Verlegeplatten […]

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.