Clevere Gärtner schneiden ihre Rosen nach der ersten Blüte!

… denn dann blühen sie nochmal!

Jetzt gegen Ende Juni blühen meine Rosen wunderschön. Aber es sind auch schon viele verblüht und verwandeln sich in Hagebutten. Das kostet die Rosenpflanzen sehr viel Kraft und sieht nicht gerade schön aus. Jetzt ist die Zeit, zur Gartenschere zu greifen und beherzt alles Verblühte abzuschneiden. Dadurch stimuliert man die Rosen zu einer neuen Blüte (falls es öfterblühende Rosen sind).

Rosen schneiden nach erster Bluete komplett verblueht

Was ist denn genau verblüht?

Rosenblüten kann man grob in 2 Formen einteilen: Puschelblüten und Einzelblüten. Die Puschelblüten (der Fachmann sagt „Dolde“) verblühen meist nicht gleichzeitig. Sie müssen anders geschnitten werden.

Schnitt der Rosen-Einzelblüten

Rosen schneiden nach erster Bluete verbluehte Blueten

So sieht eine verblühte einzelne Blüte aus. Oben Blüte, unten Blätter, alles zusammen an einem stacheligen Zweig. Vorsicht, empfindliche Personen ziehen sich zum Rosenschnitt Handschuhe an.

Rosen schneiden nach erster Bluete Trieb mit 3 Laubblättern

Jetzt schauen wir uns die Blätter der Rose an. Wir gehen also von der Blüte her stielabwärts. Das erste Blatt was wir entdecken hat nur 3 Laubblätter. Es ist ein unvollständiges Laubblatt. Das ignorieren wir einfach und gehen weiter abwärts.

Rosen schneiden_nach erster Bluete 5 Laubblaetter

Schon nach einigen Zentimetern sind wir am Ziel. Wir haben das erste komplette Blatt mit 5 Laubblättern gefunden! Yippie!

Hier wird geschnitten. In der Blattachsel befindet sich nämlich eine schlafende Knospe, die es jetzt zu wecken gilt. Ein Schnitt an der richtigen Stelle spielt quasi den Wecker ;-) Aus dieser Knospe wird ein neuer Blütentrieb wachsen und bald schon blühen! Die Knospe ist jedoch noch so klein, man kann sie kaum erkennen.

Rosen schneiden nach erster Bluete Schnitt Einzelbluete

Etwa einen Zentimeter über dem Blatt wird geschnitten. Wichtig ist, das man schnell, gerade und ohne zu „matschen“ schneidet. Eine gute Gartenschere ist superwichtig!!!! Da darf man nicht auf den Preis schauen – die Qualität, die man kauft zahlt sich schnell aus. Die Rosen bleiben auch nach dem Schnitt gesund. Ausgefranste Schnittstellen sind fantastische Eintrittstellen für Rosenkrankheiten aller Art. Hier kann man gute Gartenscheren kaufen.*

Rosen schneiden nach erster Bluete Schnittflaeche

Fertig! Die Schnittstelle ist glatt und sauber abgeschnitten. Hier kann sich der Gärtner bald über eine Nachblüte freuen.

 

Sommerschnitt von Rosen Doldenblüten

 

Rosen schneiden nach erster Bluete Dolde verblueht

Einige Rosen blühen in Dolden – wie hier meine Kletterrose „Sympathie“. Diese Dolden verblühen nach und nach.

Hier ist der Schnitt nicht allzu kompliziert.

Rosen schneiden nach erster Bluete Dolde Schnitt

Man trennt einfach die verblühten Blüten an der Stielbasis ab. Die anderen Blüten bleiben dran, bis auch sie verblüht sind.

Rosen schneiden nach erster Bluete komplett verblueht

So sieht das dann aus. Hier ist meine Rose „Westerland“ das Modell ;-) Die gesamte Dolde ist verblüht und kann verschnitten werden. Hier wird wieder die selbe Technik angewendet wie bei den Rosen, die nur eine Blüte pro Stengel ausbilden.

Rosen schneiden nach erster Bluete Schnitt Einzelbluete

Wieder wird über dem ersten vollständigen Blatt (5 Laubblätter) die Schere angesetzt und – SCHNIPP!

FERTIG!

Mehr wird im Sommer nicht geschnitten! Bitte lasst die Schere im Schrank, ausser um Blüten auszuschneiden. Der Rosenschnitt erfolgt natürlich immer zur Zeit der Forsythienblüte im Frühling.

Noch wissbegierig?

Es gibt ein fantastisches Buch zum Thema Rosenschnitt, was ich euch wärmstens ans Herz legen will. In diesem Buch sind alle Details und Kniffe verzeichnet, die euch zum perfekten Rosen-Schneider werden lassen ;-)

Schneiden_der_Rosen

Das Buch heisst „Das Schneiden der Rosen“ und ist von Dietrich Woessner, erschienen im Ulmer-Verlag (ISBN 3800155494)

Viel Soaß beim Rosen schneiden!

Author: Stefan

Seit 2006 Schrebergärtner mit Passion und Experimentierfreude. Seit 2011 Gartenblogger. Naturnah und erdverbunden. Ohne viel Schnickschnack. Garten als Wohlfühloase und sommerliches Wohnzimmer ohne jeglichen Erfolgsdruck. Kommuniziere gerne über den Gartenzaun ;-) Besuchen Sie die Parzelle 94 auch auf Google+!

Share This Post On

3 Kommentare

  1. Ich habe wirklich keinen grünen Daumen und versuche mich daher gerne online etwas zu informieren. Besonders diesen Beitrag finde ich einfach super hilfreich. Weiter so!

    Kommentar absenden
  2. Hej Stefan,

    Danke für deinen Blog! Mir ist ein 1500 qm großer Garten irgendwie zugelaufen und jetzt beginnen wir uns in diesem Sommer zu beschnuppern. Zuerst wollte ich die „doofen Rosen“ ausbuddeln, habe aber nach einem Exemplar festgestellt, dass die sich ganz schön gut in der Erde festhalten und so gar keine Lust haben, freigelegt zu werden. :-) Also habe ich einen Deal mit den alten Pieksern geschlossen: Sie duften ordentlich und dafür werde ich sie frisieren. Deine Anleitung hilft mir super und ist sogar „schwarze-Daumen-tauglch“.

    Ich werde mich jetzt häppcheneise durch deinen Blog arbeiten – gut, dass es gerade regnet. :-)

    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende!

    Kommentar absenden
    • Hallöle! Danke für deinen netten Kommentar! Ich hab auch schonmal eine Rose ausgegraben, die Wurzeln waren über 1 Meter lang, bevor sie abgerissen sind ;-) Hab wohl zu sehr dran gezogen und hatte überhaupt keine Lust mehr auf Buddeln… Aber ich habe sie anderswo wieder eingepflanzt. Ein Jahr lang hat sie geschmollt, dann aber war wieder alles über und über voller Blüten. Viele Grüße!

      Kommentar absenden

Trackbacks/Pingbacks

  1. Container-Rosen einpflanzen — Parzelle94.de - […] Rosen schneiden im Sommer wird hier erklärt […]

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.