Grüner Spargel einpflanzen und Beet vorbereiten

Grüner Spargel schmeckt fantastisch – sowas wollte ich auch im eigenen Garten haben. Beetfläche ist genug vorhanden – also steht dem Spargelgenuss aus dem eigenen Garten nichts im Wege. Ich habe mich bewusst für grünen Spargel entschieden, weil der Anbau nicht ganz so kompliziert ist, wie bei weißem Spargel.

Spargelpflanzen gruener Spargel mit Keimlingen

Die bestellten Spargel-Jungpflanzen lagen schon eine Woche im Versandkarton im Büro. Nun mussten sie dringend in die Erde! Keimlinge hatten sich auch schon gebildet. Hier habe ich dokumentiert, wie ich den grünen Spargel eingepflanzt habe – (fast) nach Anleitung auf dem Beipackzettel.

1. Beet vorbereiten

Ausgangszustand Beete Spargel pflanzen

Bevor man Spargel pflanzen kann, muss man das Beet vorbereiten. Wichtig ist, alles Unkraut und besonders auch alle Wurzelunkräuter gründlich zu entfernen. Meine Beete hatten noch die Gründüngung vom Vorjahr drauf. Das habe ich alles mit einem Rechen entfernt und das Unkraut an der Oberfläche herausgezogen. Dabei kamen noch Schwarzwurzeln aus dem Vorjahr zum Vorschein – lecker! Die Beete müssen in voller Sonne liegen, denn Spargel mag Wärme.

Wenn man damit fertig ist, hat man ein schickes Beet, unkrautfrei und mit feinkrümeligem  Boden. Jetzt kann man die Pflanzgräben vorbereiten, denn Spargen braucht etwas Vorbereitung.
Beete vorbereiten Spargel pflanzen Unkraut entfernen
Beete_vorbereitet_Spargel_pflanzen Unkraut entfernen

 

2. Pflanzgraben ausheben

Beete vorbereiten Spargel pflanzen Pflanzgraben ausheben

Nun wird der Pflanzgraben ausgehoben. Man sollte soch jedoch vorher die Abstände mit einer Schnur abstecken.

Abstände: Die Pflanzgräben haben eine Breite von ca. 30cm. Zwischen den Gräben (Kanze zu Kante) wird 40cm empfohlen. Die Pflanzen sollte man mit 40cm Abstand zueinander einsetzen.

 

Beete vorbereiten Spargel pflanzen Pflanzgraben Tiefe pruefen

Der Graben an sich soll 40cm tief sein. Die Grabensohle wird mit einer Grabegabel tief gelockert – Spargel mag lockeren Boden und verträgt keine Staunässe!

Der Aushub des Grabens wird am besten in der unmittelbaren Nähe gelagert. Man braucht ihn nachher wieder zum Verfüllen der Gräben. Bei mir ist viel Erde übrig geblieben – ich habe damit mein Kürbisbeet aufgefüllt. Alternativ kann man es auf den restlichen Beeten verteilen oder Löcher (gibts ja in jedem Garten ;-) verfüllen.

3.  Kompost einbringen

Beete_vorbereiten_Spargel_pflanzen_Kompost_einbringen

Die Basis der Pflanzung bildet eine 5cm hohe Schicht aus gut verrottetem Kompost. Spargel braucht viele Nährstoffe und die sind alle im Kompost enthalten. Da ich erst letzte Woche meine Schnellkomposter entleert habe, war genug Kompost vorhanden. Man kann auch gut verrotteten Mist verwenden.

Beete_vorbereiten_Spargel_pflanzen_Kompost_mit_Erde_abdecken

Die Kompostschicht wird mit dem Spaten glattgezogen und mit einer weiteren Schicht aus 5cm Erdreich (der Aushub) abgedeckt. Die frisch gesetzten Spargelpflanzen sollen möglichst nicht direkt mit der Kompostschicht in Berührung kommen, weil das zu Anwachproblemen führen könnte.

4. Spargel einpflanzen

gruener Spargel Jungflanze Triebe

So sieht ein Spargel-Setzling aus. An der Oberseite sieht man die Knospen, aus denen später die Spargelstangen wachsen werden. Die Knospenanlage ist oval ausgebildet. Die lange Seite soll in Grabenrichtung liegen. Die Wurzeln sind lang und prall und werden spinnenförmig im Pflanzgraben ausgebreitet.

gruener Spargel Jungpflanze Pflanzbild

Jetzt kommt der Spargel auf die Erde. Die Wurzeln werden ausgebreitet – man muss aber aufpassen, damit nichts abbricht. Die Wurzeln waren aber bei meinen Pflanzen sehr biegsam.

Spargel Jungpflanzen einpflanzen

Es lässt sich besser pflanzen, wenn man sich schon vorab kleine Hügel aus Erde (nicht aus Kompost!) in den Graben setzt. So hat man gleich den richtigen Pflanzabstand (40cm) und die Pflanzen lassen sich leichter positionieren.

5. Gräben verschließen

Spargel Beet verfüllen

Nun ist man schon fertig und kann die Gräben verschließen. Auf meine Beete passten genau 2 Reihen Spargel – die Gräben befinden sich alle am Rand der Beete. Spargel wird sehr ausladend, wenn er wächst.

6. So geht es mit dem Spargel weiter

Bei feuchter Witterung (jetzt zur Pflanzzeit im April) ist Angießen normalerweise nicht nötig. Der Spargel beginnt nun in den nächsten Wochen zu wachsen. Aber für uns Gärtner kommt nun die schlechte Nachricht: Erst in 3 Jahren sollte der erste Spargel geerntet werden. Diese Zeit benötigt die Pflanze nämlich, um einzuwachsen und um sich etablieren zu können. Dafür braucht sie genug Kraft und Energie und die bekommt sie aus ihrem Blattwerk. Wenn wir ihr die Sprossen (den Spargel) jedoch abschneiden, kann sie nicht genug Blattmasse erzeugen. Deshalb soll man auf die Ernte in den ersten beiden Jahren möglichst verzichten. Ich denke jedoch, das 1-2 Stangen zum Kosten kein Problem sein werden ;-)

Der Grünspargel wird in der Saison mit Pflanzenjauche gedüngt und Hornspäne ab und an sorgen für eine gute Stickstoffversorgung der Pflanzen. Regelmäßige Kompostgaben im Frühling sorgen für die Versorgung mit den wichtigsten Nährstoffen. Es wird auch empfohlen, mit einem Volldünger zu düngen.

Wenn das Blattwerk ausgebildet ist, kann es zu einem Befall mit dem Spargelkäfer kommen. Daher sollte man die Pflanzen regelmäßig danach absuchen und die Käfer absammeln. Sie lassen sich gerne zu Boden fallen, wenn Sie entdeckt werden. Trick: Wenn man eine Schüssel oder einen Pappkarton drunterhält, fallen sie dort hinein ;-)

Ansonsten schneidet man das Laub, wenn es im Herbst vertrocknet ist, ab und entsorgt es in der Tonne, um keine Krankheiten auf den Kompost zu bringen.

Ab dem 3. Jahr kann man dann die leckeren Sprossen ernten – aber nur bis 24. Juni! Wenn es doch schon soweit wäre ;-)

Ab dann benötigt der Spargel seine Triebe wieder, um Energie zu tanken für die kommende Saison.

Von einem Spargelbeet kann man ca. 10 Jahre lang Spargel ernten! Erst dann lässt der Ertrag langsam nach.

Viel Spaß beim Nachgärtnern! Vielleicht liest ja ein Spargelexperte diesen Beitrag und findet einen Fehler oder hat eine Ergänzung. Bitte melde Dich in den Kommentaren!

Spargel: Stangenweise Frühlingsglück (GU KüchenRatgeber)*
  • Ira König
  • Herausgeber: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
  • Taschenbuch: 64 Seiten

Teile diesen Blogbeitrag:

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.

*Affiliate Links / Letzte Aktualisierung der Preise und Produktdaten am 18.09.2018 / Preis kann sich seit Aktualisierung verändert haben / Bilder in den Empfehlungsboxen von der Amazon Product Advertising API

Weiterlesen hier im Blog:

Author: Stefan

Seit 2006 Schrebergärtner mit Passion und Experimentierfreude. Seit 2011 Gartenblogger. Naturnah und erdverbunden. Ohne viel Schnickschnack. Garten als Wohlfühloase und sommerliches Wohnzimmer ohne jeglichen Erfolgsdruck. Kommuniziere gerne über den Gartenzaun ;-) Besuchen Sie die Parzelle 94 auch auf Google+!

Share This Post On

5 Kommentare

  1. Hallo Stefan!

    Ich lese nun schon seit einer Weile auf deiner Seite mit und finde es sehr interessant, was du alles zu erzählen hast. Da ich aus einem Spargelgebiet komme, möchte ich bei dem Thema nun aber auch mal meinen Senf dazu geben ;-)

    Grüner und weißer Spargel ist dieselbe Pflanze. Während der weiße Spargel aber durch das Anhäufeln gebleicht und damit milder im Geschmack wird, sind die grünen Spargel einfach nur die oberflächlich wachsenden Triebe, aus denen sich das bekannte fiedrige Laub bildet. Du hättest also nicht extra einen grünen Spargel bestellen müssen ;-)

    Viel Spaß, Ausdauer und gutes Gelingen beim Anbau wünsch ich dir!

    Kommentar absenden
    • Hey Julia! Danke für den Hinweis. Hatte gelesen, das der Grüne Spargel irgendwelche Stoffe nicht enthält, die den Spargel lila färben. Aber egal – hauptsache es schmeckt ;-) Viele Grüße ins Spargelland!

      Kommentar absenden
  2. Hallo, ich wollte mal fragen wie es deinem Spargel so ergeht!! :) Ich habe ihn genauso gepflanzt wie du gesagt hast, aber irgendwie kommt nix :,( ….jetzt meinte eine Bekannte ich hätte den Graben nicht gleich zuschütten dürfen, sondern am Anfang die Pflanze nur bedecken und dann mit dem Wachstum der Pflanze immer bissl mehr Erde drauf, bis der Graben voll ist.

    Hach, oh mann, wie sieht dein Spargel Beet momentan aus?

    Danke,
    LG aus Berlin
    Marie

    Kommentar absenden
    • Huhu, also der Spargel hat sich bei mir ordentlich Zeit gelassen. Aber er ist gekommen… Dieses Jahr ist auch schon eine Stange zu sehen. Spargel braucht es etwas wärmer bevor er sich zum Austrieb entscheidet ;-) hab Geduld.

      Kommentar absenden
  3. Hallo Stephan!

    Unglaublich aber wahr, am Samstag kam ich in den Garten und siehe da, Trommelwirbel: Die ersten zwei zarten Spargelköpfchen haben das Licht der Welt erblickt!

    NIE hätte ich das für möglich gehalten! ;) Erst dachte ich, ich hätte sie zu tief gesetzt, dann dachte ich, der Pferdedung war noch zu frisch und DANN sah es so aus, als hätten sich die Wühlmäusen schon drüber her gemacht ….. gut, kann alles noch passieren….. aber ZWEI Köpfchen sind jedenfalls schon da! Juchuu!

    Lieben sonnigen Gruß,
    Marie

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Parzelle94.de
Menü