Was macht der Gärtner im Winter? Sich langweilen. Draussen ist es ekelig und drinnen fällt einem die Decke auf den Kopf. Doch Moment!

Keimsprossen Keimgerät Alfalfa

Der Winter ist auch eine verdammt vitaminarme Jahreszeit. Keimsprossen sind da genau die richtige Ergänzung auf dem Abendbrot-Tisch! Das Beste: Keimsprossen wachsen auch im Winter auf der Fensterbank! Sie liefern wertvolles Grün, massig Eiweiße, Mineralien und guten Geschmack und natürlich jede Menge Vitamine. Im Keimling steckt die geballte Kraft – denn den Kleinen gibt man ja immer das Beste mit auf den Weg – so auch die Pflanzen.

Der Anbau ist dabei so einfach, das selbst Kinder ihren Spaß dran haben (zum Glück hab ich keine – die würden mir alles sofort wegessen ;-)

Sprossenturm, Keimglas oder Selbstbau?

Sprossen ziehen funktioniert mit wenigen Utensilien. Ich habe mich für einen Sprossenturm entschieden (siehe Foto oben). Das ist leicht zu reinigen, man kann auf mehreren Etagen Keimsprossen ziehen (auch unterschiedliche Sorten auf einmal) und die Pflege ist easy. Die Sprossensamen gibts übrigens auch von anderen Herstellern, ich hatte nur zufällt diese Sorte im Haus. Glück gehabt, Alnatura ;-)

Alternativ dazu kann man auch ein Keimglas benutzen. Die Vorteile und Nachteile dieser beiden Varianten erkläre ich im nächsten Teil genauer.

Keimglas fuer Sprossen

Das Saatgut

Besonders gut eignen sich:

  • Alfalfa (lecker mild)
  • Kresse (nicht in Keimgeräten)
  • Mungbohnen (schmecken wie Erbsen)
  • Brokkoli
  • Ruccola
  • Linsen
  • Rettich (scharf)
  • Radies (scharf)
  • auch Mischungen werden angeboten

Bitte achtet darauf, nur Saatgut für Keimsprossenzucht* zu kaufen. Saatgut für die Aussaat im Beet ist manchmal behandelt. Es gibt das Saatgut auch in BIO-Qualität. Lest euch in jedem Fall die Anleitung auf der Saatgutpackung durch, einige Samen muss man etwas vorquellen. Lohnt sich aber.

Tipp:

Beim Durchsehen meines Vorratsschrankes kam mir die Idee, warum man nicht auch mal versuchen soll, Linsen, die eigentlich zum Kochen vorgesehen waren, zum Keimen zu bringen. Das ist um einiges billiger als das Sprossensaatgut zu kaufen! Vielleicht klappt das auch mit Salatkernen und ähnlichem – experimentiert doch mal ein wenig z.B. mit Sesam (ungeröstet), Weizen (unbehandelt) oder Trockenerbsen… Meine Linsen sind jedenfalls wunderbar gekeimt und mittlerweile schon recht grün!

1. Samen waschen

Keimsprossen Saatgut waschen

Etwa ein Esslöffel Saatgut pro „Ebene“ reicht aus. Die Körner werden unter fließendem Wasser gut ausgwaschen. Das entfernt Reste und Anhaftungen. Man isst ja später die Samenhüllen mit. Ein feines Teesieb ist ideal für diese Arbeit.

2. Sprossen starten

Keimsprossen Keimgeraet Saatgut verteilen

Jetzt gibt man die noch nassen Samenkörner in die Schale. Durch die Rillen werden sie festgehalten. Es ist etwas mühselig mit dem Löffel, ich nehme zum Verteilen einfach die Finger ;-)

Die Sprossensamen verteilt man am besten nicht zu dicht – aus jedem Körnchen wächst nacher eine Pflanze, die Platz braucht! Sie können schön locker verteilt sein. Nach 1-2 mal „anbauen“ hat man den Dreh mit der Saatgutmenge aber dann raus.

3. Gießen und spülen

Keimsprossen_Keimgeraet Wasser einfuellen

Jetzt werden die Samen angegossen, damit das Wachstum beginnen kann. In die oberste Schale gibt man Wasser rein – kann ruhig dreiviertel voll sein.

Das Wasser läuft dann nach unten in die nächste Schale und von dort wieder in die nächste, so daß alle Ebenen gut durchspült werden. Dabei schwemmen noch einzelne Samen auf und verteilen sich. Wichtig: Das Keimgerät sollte waagerecht stehen, damit das Wasser gut ablaufen kann.

Keimgeraet_Keimsprossen Wasser Spuelung

Nachdem alles Wasser durchgelaufen ist, sammelt es sich in der unteren Auffangschale. Jetzt kann man es z.B. wunderbar zum Blumengießen weiterverwenden.

Weitere Pflege

Nun ist unser Projekt „Sprosse“ erfolgreich gestartet und wir müssen uns nun täglich um die kleinen Keimlinge etwas kümmern. Aber keine Angst, das artet definitiv nicht in Arbeit aus.

Als Standort für die Sprossen eignet sich ein heller Platz in der Küche – nicht gerade am Fensterbrett – da werden die Kleinen etwas lang ;-) Um die 18 Grad Celsius sind perfekt.

Jeden Tag müssen wir die Sprossen nun gießen. Das heisst wieder oben Wasser reinfüllen, warten, unten das überschüssige Wasser ausgießen. Es ist auch gut, ab und an die Wasserbehälter beim abendlichen Abwasch schnell mit durchzuspülen, da drinnen steht das Wasser doch manchmal etwas länger und gerade oben sammelt sich auch Staub an.

Sprossen aus Linsen

Im 2-Tages-Rhythmus fülle ich dann auch die restlichen Ebenen mit Saatgut, so habe ich über einen längeren Zeitraum immer frische Sprossen.

Falls ihr es auch mal mit einem Keimgerät probieren wollt, schaut euch doch mal welche an:

WERBUNG
Germinator Keimglas, klein*
  • Umweltfreundliches Glas mit einem speziell entwickelten siebartigem Deckel, damit die keimenden Samen abzuspülen.
  • Der Deckel besteht aus starrem Kunststoff und ist nach unten abgewinkelt.
  • Einfach zu bedienen und ideal für Anfänger.
WERBUNG
Dehner Sprossenhaus, zur Anzucht von Keimsprossen, mit 4 Schalen*
  • zur einfachen Anzucht von Keimsprossen
  • ideal für den Balkon oder die Fensterbank
  • spülmaschinenfest
  • einfache Handhabung
  • Ø 18 cm
WERBUNG
Sonnentor Sprossen-Mix, 3er Pack (3 x 120 g) - Bio*
  • Die verschiedenen Geschmackskomponenten verleihen Gerichten die besondere Note. Zum Verfeinern von Salaten, Suppen und anderen Speisen.
  • Einweichzeit: 6-8 Stunden Keimdauer: 4-6 Tage Ideale Temperatur: 18-20° C 2 x täglich spülen

Auf der nächsten Seite erfahrt ihr die Vor- und Nachteile eines Sprossenturms und von Keimgläsern. Die Entscheidung wird euch nicht leicht fallen ;-)

Vergleich Sprossenturm und Keimglas für Sprossen >>

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Lass schnell noch eine Bewertung da! Du kannst bis zu 5 Sterne vergeben.

Durchschnittliche Bewertung: basierend auf Bewertungen.

Danke für die Bewertung!

Parzelle94 gibts übrigens auch auf Instagram - schau doch mal rein!

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht. Bitte beachte, dass es sich bei dieser Website nicht um einen Online-Shop handelt. Du kannst über diese Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Über diese Seite wirst Du zu den entsprechenden Verkäufern bzw. deren Online-Shops weitergeleitet. Kaufverträge kannst Du erst in dem jeweiligen Online-Shop mit dem jeweiligen Verkäufer abschließen.

Letzte Aktualisierung der Preise und Produktdaten am 18.07.2019 um 21:33 Uhr / Preis kann sich seit Aktualisierung verändert haben / Preise inkl. MwSt zzgl. Versand / Bilder in den Empfehlungsboxen von der Amazon Product Advertising API

Avatar
Autor

Seit 2006 Kleingärtner mit Passion und Experimentierfreude. Seit 2011 Gartenblogger. Naturnah und erdverbunden. Ohne viel Schnickschnack. Garten als Wohlfühloase und sommerliches Wohnzimmer ohne jeglichen Erfolgsdruck. Kommuniziere gerne über den Gartenzaun - besuche mich auf Instagram und Facebook! Mehr über mich

3 Kommentare

  1. Avatar

    Hallo Stefan,
    gerade habe ich entdeckt, dass wir „fast“ den gleichen Post geschrieben haben ;-) Schön dich und deine Parzelle gefunden zu haben.
    Grüße aus Ye Olde Kitchen, Eva

    • Stefan
      Stefan

      Hi Eva, das hatte ich auch schon gesehen ;-) Macht ja nix – Winterzeit ist nunmal Sprossenzeit. Wir sehen uns auf dem Bloggertreffen? Viele Grüße ausm Osten!

  2. Avatar

    Hehe stimmt, die Sprossen sprießen ja wirklich gerade überall.
    Ja wir hoffen, dass es mindestens einer von uns zeitlich schafft am Bloggertreffen teilzunehmen. Das wird bestimmt super. Viele Grüße, Eva

Einen Kommentar schreiben