Das Jahr 2013 in der Parzelle94 – Rückblick – Juni

Der Juni 2013 war kühl und mehr nass als trocken. Es sind teilweise riesige Regenmengen gefallen! Aber der Garten hat das gut weggesteckt und mit üppigem Wachstum geglänzt. Die Schnecken fanden den vielen Regen auch wunderbar – und fraßen so ziemlich alles ab, was man gerne hätte wachsen sehen wollen. Da waren zum Beispiel die Radieschen, von denen bei mir nicht ein einziges gewachsen ist in der 2013er Saison – ein Elend ;-) Dafür fühlten sich z.B. die Erbsen pudelwohl und gediehen vorzüglich! Hier der Rückblick auf den Monat Juni 2013 in Bildern:

Tomaten unter Vlies

 

Gelbe Gewächshausgurke

Hier kommen jetzt allesamt Fotos vom 2. Juni 2013.  Es hat unglaublich viel geregnet – siehe Regenmesserfoto weiter unten – und es war kalt. Die arme Gurke im Gewächshaus ist vor lauter Kälte ganz gelb geworden.

Gemüsebeete im Juni mit viel Unkraut

Das Unkraut wuchs aber fantastisch! Zum Jäten war es jedoch zu nass und pampig – als Gärtner war man da in einer ziemlichen Zwickmühle ;-)

Staudenbeet im Juni

Aber die Stauden fühlten sich sehr wohl und begannen schonmal langsam, die Blütezeit einzuläuten. Eigentlich war der Regen dafür ideal.

Spornblume mit Knospen im Juni

Hier sieht man eine Spornblume mit hübschen Knospen. Bei Spornblumen muss man immer aufpassen – die versamen sich hundertfach selber, wenn man nicht aufpasst. An den Samen sind auch noch – ähnlich wie beim Löwenzahn – Fluggeräte dran, so daß man sie leicht im ganzen Garten wiederfindet.

Staudenbeete im Juni

Alles schön grün Anfang Juni in der Staudenrabatte – aber leider grau.

Gemüsebeete im Juni

Das Gemüse wuchs auch sehr gut. Ums Gießen brauchte man sich auch nicht kümmern. Toll!

Kalifornischer Mohn Knospen mit Regentropfen

Dem Kalifornischen Goldmohn war es eindeutig zu frisch – keine Lust zum Aufblühen.

Regenmesser mit Regenwasser gefüllt

Der Regenmesser zeit 21 Liter in einer Nacht. Über diesen Dauerregen hatte ich auch gebloggt. Schau hier!

2013-06-04 15.49.21

Die Tomaten im Tomatenhaus frösteln.

Knospe einer Pfingsrose im Juni bei Regen

Die Pumpelrose denkt auch gerade nicht ans Pumpeln.

2013-06-04 15.50.36

Das hier sind Kaisernelken in Lauerstellung. In einigen Tagen gehen die Knospen auf! Auch eine meiner Lieblingsblumen.

Schnecke am Baum

Ja, und diese Gesellen waren auch reichlich vorhanden. Schnecken in allen Größen, Formen, Farben, und – wäre man ein Igel – in allen Geschmäckern ;-) Gegen die Gehäuseschnecken habe ich ja nix, aber es waren bestimmt 10x mehr Nacktschnecken unterwegs und die fressen wirklich alles ab.

Knospen der Sachsenkiwi "Julia"

Die Sachsenkiwi – hier ein Foto vom 8. Juni. Sie ließ sich ewig Zeit bis zum Aufblühen. Und dann habe ich auch noch den Blühzeitpunkt verpasst – ich hätte gerne Fotos von den Blüten gemacht, es war mir jedoch nicht vergönnt.

ausgepflanzter Glücksklee (Oxalis) blüht

Im Jahr zuvor hatte ich wohl an dieser Stelle testweise Oxalis (Glücksklee) ausgepflanzt. Er ist wiedergekommen und zeigte sich mit tollen roten Blüten.

Knospen der Rose Jacques Caritier im Juni

Auch die Rose Jaques Cartier stand in den Startlöchern. Knospen über Knospen – und das im ersten Jahr! Hatte sie erst im Herbst 2012 gepflanzt!

Knospen der Jungfer im Grünen im Juni

Hier sieht man eine sehr filigrane Pflanze, die auch in jeden Garten gehört – die Jungfer im Grünen. Hier noch mit geschlossenen Knospen.

blaue Storchschnabel Blüten

Am 8. Juni standen auch meine Storchschnäbel in voller Blüte. Hatte die zusammen mit den Rosen gepflanzt – würde ich jedoch so nicht mehr machen. Sie überwuchsen die Rosen sehr flott und nahmen den jungen Pflanzen etwas das Licht. Nächstes Mal würde ich die Rosen 1 Jahr wachsen lassen, bevor ich den Storchschnabel hinzufüge. In der kommenden Gartensaison jedoch werden die Rosen aller wahrscheinlichkeit ordentlich an Wuchs und damit auch an Höhe zulegen und den Storchschnabel überragen. Die Kombination aus Storchschnabel und Rosen jedenfalls ist sehr schön!

Blüten des Kalifornischen Mohn

Am 8. Juni war dann auch endlich das Wetter schön genug, das sich der Kalifornische Mohn zu blühen traute.

Kalifornischer Mohn aufgeblüht in gelb

Ich finde diesen Mohn sehr toll. Hatte ihn einmal ausgesät, dann hat er sich etwas divenhaft geziert zu keimen, aber dann legte er los. Seit dem sät er sich immer selber aus und blüht Jahr für Jahr in tollem Gelborange.

Pfingstrosen Päonien in Rosa gefüllt

Die Pfingstrosen blühen! Jedes Jahr ein Höhepunkt im Garten. Sie duften nach Puder!

Storchschnabel Blüten in Pink

Hier eine Nahaufnahme des Storchschnabels.

Hauswurz in Blüte

Auch die Hauswurz fühlte sich wohl bei dem Wetter und sie ahnte wohl, das es bald mehr Sonnenschein geben wird. Lange Blütenstiele wurden gebildet und schon bald zeigten sich die wirklich interessanten Blütenstände.

Seifenblasen im Garten

Das Foto ist nur einen Tag später entstanden – schon wieder Regen und alles grau. Da helfen nur Seifenblasen. Erklärt mich für eigenartig – aber so ein Behälter mit Seifenblasenzeugs muss unbedingt in jedem Garten vorhanden sein! :-)

Knospe der Rose Sympathie

Die Kletterrose „Sympathie“ hat schöne Knospen gebildet und setzt zum Blühen an.

Moos Blüten

Auch das M0os in den Ritzen hat putzige Blütenstände gebildet (sind das Blüten? – ich weiss es leider nicht, auf jedenfall sieht es stark nach Vermehrung aus ;-)

Halb offene Knospe der Rose Jacques Cartier

Knospe der Rose „Jacques Cartier“ – sieht vielversprechend aus, oder?  Sieh Dir hier die Knospenparade der Rosen in meinem Garten in einem Blogbeitrag an!

Adenium Obesum Wüstenrose Blüte

Kurzer Schwenk in den Zimmergarten: Hatte im Winter diese Wüstenrose aus dem Baumarkt gerettet – damals ohne Blüten und preisgesenkt. Dank meiner guten Pflege (**hüstel**) hat sie Blüten angesetzt! Dabei ist die Pflege nicht schwer. Einfach in die pralle Sonne stellen, im Herbst und Winter gar nicht (nichtmal ein Tröpfchen!) und sonst nur bei Sonnenschein gießen, wenn die Erde trocken ist. Das wars. Diese Pflanze verbraucht nur bei Sonnenschein Wasser.

geöffnete Blüte der Rose Jacques Cartier

Und hier ist die Jacques Cartier aufgeblüht. Sieht auf dem Foto etwas sehr nach schlüpferfarben aus, der Farbton ist in Realität jedoch mehr Tiefrosa.

Blüten der Jungfer im Grünen

Auch die Jungfern im Grünen (Nigella) blühten am 14. Juni.

Blüten der Jungfer im Grünen

Großaufnahmen weiße Blüte der Jungfer im Grünen

Sie gibt es in weiß…

Großaufnahmen blaue Blüte der Jungfer im Grünen

… und blau. Sehr filigran. Klicke auf die Fotos, um sie zu vergrößern! Die Jungfer im Grünen war auch die Blume des Garden Bloggers Bloomday für den Monat Juni! Hier kommst Du direkt zum zugehörigen Blogbeitrag.

Blüte der Rose Winchester Cathedral

Das ist die Rose „Winchester Cathedral“ zusammen mit dem Storchschnabel. Sie harmonieren toll und wenn nächstes Jahr die Rose größer geworden ist, schweben die weißen Rosen-Blüten über dem blauen Storchschnabel-Blütenmehr. Hach…

Blüte der Rose Winchester Cathedral

Die Winchester Cathedral nochmal aus der Nähe.

Kürbisse mit Blüten auf einem Hügelbeet

Im Kürbis-Hochbeet geht das Wachstum los! Nachdem die kleinen selbst vorgezogenen Pflänzchen einige Startschwierigkeiten hatten, geht es jetzt rund!

Tomaten im Gewächshaus

Die Tomaten im Gewächshaus wachsen gut.

Paprika California Wonder im Gewächshaus

Auch die Paprika. Leider haben irgendwelche Tiere Löcher in die Paprika gefressen – konnte nicht rausfinden, ob es die Schnecken oder die Ameisen waren – die Ameisen haben die hohlen Früchte der Paprika jedenfalls als Wohnung benutzt.

Gurkenpflanze im Gewächshaus mit Blüten und kleinen Früchten

Die gelbe Gurke wurde wieder grün, trieb gut aus und bildete Blüten.

Rose im Garten mit Blattläusen

An den Rosen haben sich Blattläuse festgesaugt. Das Foto ist vom 18. Juni. Die Blattläuse wird man an dieser Stelle jedoch leicht wieder los, man darf sich nur nicht ekeln. Man streift sie mit dem Finger einfach ab. Das ist schon schwieriger, wenn die Läuse am dornigen Stiel sitzen!

Calla im Juni im Topf mit Blättern

Hatte eine Calla in ein Gefäß gepflanzt. Sie mag es feucht – wächst gut!

Kompostbereich im Garten mit Schnellkomposter

Das ist der neue Kompostplatz! Hatte einen Schnellkomposter gesponsort bekommen und auch gleich verbaut. Habe nie gedacht, das mein einfacher Komposthaufen 3 Schnellkomposter füllt! Lies hier den Beitrag von damals darüber.

Mein Gemüsegarten im Juni

Am 18. Juni hatten wir top Wetter!

Bienenschwarm in Schwarmkiste mit Flugloch geöffnet nach dem Schwarmfang

An diesem Tag habe ich auch meinen ersten Bienenschwarm eingefangen! Das war meine Feuertaufe. Hier kannst Du mehr über dieses Abenteuer lesen!

Blüte einer gelben ungefüllten Rose

Eine gelbe Rose blüht. Weiss leider nicht den Namen, habe sie vom Vorbesitzer „geerbt“.

gelbe Lilien Blüten

Am 21. Juni blühten die ersten Lilien – hier in gelb.

Bienemagazin geöffnet mit Folie und Rähmchen

Hier sieht man die Wohnung der Bienen am 29. Juni – rechts ist der eingefangene Schwarm drin und in der offenen Kiste der zugekaufte Kunstschwarm. Wenn Du wissen möchstes, wie so eine Bienenbeute aufgebaut ist, kannst Du gerne hier klicken!

Lilien mit Knospen im Staudenbeet

Das war der Juni 2013. Ein toller Gartenmonat. Man wartet das ganze Jahr auf diese Zeit, wenn alles beginnt zu blühen!

Schau Dir doch hier nochmal mein Blogarchiv für den Monat Juni mit allen Beiträgen an!

Weiter geht es hier mit dem Rückblick in den Monat Juli 2013. >>KLICK

Teile diesen Blogbeitrag:

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.

Weiterlesen hier im Blog:

Author: Stefan

Seit 2006 Schrebergärtner mit Passion und Experimentierfreude. Seit 2011 Gartenblogger. Naturnah und erdverbunden. Ohne viel Schnickschnack. Garten als Wohlfühloase und sommerliches Wohnzimmer ohne jeglichen Erfolgsdruck. Kommuniziere gerne über den Gartenzaun ;-) Besuchen Sie die Parzelle 94 auch auf Google+!

Share This Post On

2 Kommentare

  1. Ich mag die Seifenblasen – toll gegen trübes Wetter und Stimmung. In diesem Jahr durfte ich mich bei einer Freundin sogar an Riesenseifenblasen versuchen.
    Viele Grüße
    Anja

    Kommentar absenden
    • Oooooh! Riesenseifenblasen würden mich auch mal interessieren ;-) Aber bei mir im Garten ist immer viel Wind, die treiben bestimmt schnell zum Nachbarn rüber!

      Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Parzelle94.de
Menü