Das hätte ich auch ahnen können. Draußen friert es noch und im Gewächshaus sind tagsüber bei Sonnenschein schon um die 20 Grad Celsius. Das freut nicht nur die Pflanzen und mich selbst, sondern auch die kleinen Nacktschnecken, die bei diesen Temperaturen gerne aus dem Winterschlaf erwachen und nach so langer Zeit großen Hunger haben!

In frühlingshafter Vorfreude hatte ich bereits Salat im Gewächshaus stehen. Nun nicht mehr.

Die kleinen Pflänzchen – mühevoll auf der Fensterbank hochgepäppelt – alle weg. Im Magen der Schnecke verschwunden. Super. Was nun? Draußen auf den Beeten sammle ich die Schnecken normalerweise immer ab. Im Gewächshaus kann ich sie nicht mal finden, so klein sind die. Eine habe ich gesehen – nicht länger als 1cm, aber Hunger für zwei. Normalerweise mache ich sowas nicht, aber im Gewächshaus habe ich heute Schneckenkorn (nur das auf Eisen-III-Basis) gestreut. Im Freiland sollte man sowas nicht machen, denn auch die guten Gehäuseschnecken naschen davon und verenden. Igel bekommen Bauchschmerzen, wenn sie die vergifteten Schnecken fressen, deshalb ist bei mir Schneckenkorn draußen verboten. Aber im Gewächshaus ging es nun leider nicht anders. Mit diesem Schneckenkorn verkriechen sich die Schnecken in einer Ecke wo sie dann verenden und zu Humus werden, wobei sich der Wirkstoff des Schneckenkorns bodenneutral abbauen soll. Man erlebt kein Ausschleimen der Schnecken.

Meine Aussaaten von Kopfsalat, Radies und Kohlrabi sind mir einfach zu wertvoll – von denen will ich in paar Wochen selber naschen! Die Schnecken sollen sich bitte was anderes zu fressen suchen. Doofe Biester.

Der gesäte Kopfsalat, aber auch die Radies und der Kohlrabi beginnen schon langsam zu keimen! Man bemerke, das wir momentan noch starke Nachtfröste (ca. – 10°C) haben! Gewächshaus fetzt.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.
Autor

Seit 2006 Kleingärtner mit Passion und Experimentierfreude. Seit 2011 Gartenblogger. Naturnah und erdverbunden. Ohne viel Schnickschnack. Garten als Wohlfühloase und sommerliches Wohnzimmer ohne jeglichen Erfolgsdruck. Kommuniziere gerne über den Gartenzaun - besuche mich auf Instagram und Facebook! Mehr über mich

1 Kommentar

  1. Ich habe den beitrag im WDR gesehen. Wir waren sehr begeistert. Danke für die tollen Tipps.

Einen Kommentar schreiben