Das Jahr 2013 in der Parzelle94 – Rückblick – Juli

31. Dezember 2013 at 13:33

Der Jahresrückblick 2013 geht mit vielen Fotos weiter!

Schon ist das halbe Jahr vorüber und der Juli beginnt! Ein toller Monat. Mit Sonne pur und bestem Wetter verwöhnte uns der Juli 2o13. Der 2. Blütenhöhepunkt – nach dem Frühlig – war auch erreicht. Daher gleich mal nach den Bienen schauen!

Duchsicht des Bienenvolkes im Juli

Lilien, Lilien und nochmals Lilien

9. Juli 2013 at 08:44

Juli ist der Lilienmonat schlechthin. Monatelang hat man den Lilien alle Widrigkeiten vom Leib gehalten – Boden gedüngt, ganz am Anfang richtig eingepflanzt, einen schönen warmen Standort gesucht, Lilienhähnchen bekämpft… Ganz schön schweisstreibend. Aber nun wird man durch üppige Blüte belohnt!

Orientalische Lilien in orange und weiß

Hier gibts noch mehr Lilienbilder!

Lilienhähnchen an Lilien – Vorsicht!

20. Mai 2013 at 21:16

Lilienhähnchen

Das ist ein Lilienhähnchen. Ein kleiner, roter Käfer, der eigentlich ganz hübsch aussieht – er hat es aber faustdick hinter den nicht vorhandenen Ohren ;-)

Lilienhähnchen lieben Lilien über Alles und aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen kommen sie jedes Jahr wieder und steuern in traumwandlerischer Sicherheit die Lilien im Garten an, um dort ihre Eier abzulegen.

Daraus schlüpfen dann nimmersatte Raupen, die so lange fressen, bis die Lilien kahl sind. Dann wars das mit der Lilienblüte für dieses Jahr und wenn man Pech hat, geht auch die Zwiebel in der Erde kaputt.

Normalerweise kümmern sich ja Vögel und Kleintiere um Raupen an Pflanzen – jedoch hat sich das Lilienhähnchen (bzw. die Raupen) einen Trick einfallen lassen! Es klebt einfach seine Ausscheidungen an sich selbst dran und sieht so aus wie ein – ich sags mal einfach – wandelnder Scheisshaufen. Für sowas ist ein Vogel keine Gefahr mehr und so kann die Raupe ungestört fressen.

Aber soweit muss es nicht kommen. Die Lilienhähnchen sieht man schon aus einigen Metern Entfernung auf den Lilien sitzen. Man sollte im 2-3 Tagesabstand die Lilien kontrollieren und die Tierchen absammeln. Aber Obacht: sie lassen sich bei Gefahr einfach fallen und man findet sie nur schwer wieder. An den Unterseiten der Blätter sollte man ebenfalls nachsehen – dort befinden sich evtl. schon die Eier der Lilienhähnchen – sie sind etwa 1mm lang, stäbchenförmig und orangefarbig. Man kann sie mit den Fingern einfach abstreifen. Ebenso sollte man die geschlüpften Raupen (sehen aus wie Kothaufen) absammeln und beseitigen, genauso wie die Käfer. Keine Käfer – keine Raupen – gesunde Lilien!

So sind die Lilien in Sicherheit und wir können uns auf wunderschöne Blüten freuen! Jippie!

Gladiolen pflanzen leicht gemacht

12. Mai 2013 at 15:56

 

Gladiolen mögen viele Gärtner nicht, weil sie die Arbeit scheuen, die damit verbunden ist – aber sie gehören mit zu meinen Lieblingsblumen im Garten! Dabei braucht man nur relativ wenig Aufwand  im Frühling und Herbst – verglichen mit der unbeschreiblich schönen und langen Blütenpracht im Sommer ein Klax ;-) Probier es doch mal aus – jetzt ist Gladiolen-Pflanzzeit!

So sieht eine Gladiole aus:

Gladiolenzwiebel von der Seite - Seitenansicht

Gladiolenzwiebel von der Seite – Seitenansicht

Mein Garten Anfang Mai – 3 Wochen nach dem letzten Schnee

7. Mai 2013 at 20:55

 

 

Ja, es ist erst etwas über 3 Wochen her, seitdem uns Schnee und Eis im Griff hatten! Dementsprechend viel ist bisher auch schon im Garten passiert – die Natur ist regelrecht explodiert in dieser kurzen Zeit.

image

Gemüsebeete nach der Aussaat

In meiner Parzelle musste ich ganz schön schwitzen, damit alles rechtzeitig fertig wird – kam überhaupt nicht zum bloggen ;-)

Als erstes waren die Beete dran.