Spinnmilben an der Gewächshausgurke – Blätter gelb und vertrocknet

14. Juli 2012 um 20:03
Blatt der Gewächshausgurke "Luxury" mit Spinnmilbenbefall - Blatt vertrocknet

Blatt der Gewächshausgurke “Luxury” mit Spinnmilbenbefall

Ein Graus. Meine mühevoll hochgepäppelten Gewächshausgurken bekommen gelbe, vertrocknete Blätter und die Gürkchen fallen ab. Bei genauerem Hinsehen erkennt man die feinen Gespinste, die die Spinnmilben gebaut haben. Diese Biester. Spinnmilben kommen wenn die Luft warm und trocken ist. Das war wohl in meinem Gewächshaus so. Wahrscheinlich habe ich die Milben aus der Gärtnerei mitgebracht – eine Freundin, die auch viel gärtnert sagte mir, das sei ein wahrscheinlicher Übertragungsweg. Entweder waren meine Gurkenpflanzen verseucht (was ich aber niecht glaube) oder meine Auberginenpflanze, die aus dem Supermarkt stammt. Dort kann ich mir das schon eher vorstellen. Naja, hin oder her – die Milben sind nun eingezogen und machen mir das Leben schwer.

 

Schadbild von Spinnmilben an einer Gewächshausgurke

Zur Bekämpfung der Spinnmilben kommt mir keine Chemie ins Haus. Ich habe deshalb mit Neem- (Niem-) Öl behandelt. Erstens kräftig gesprüht und zweitens kräftig gegossen. Das Niem soll die Vermehrung der Spinnmilben auf natürliche Weise stoppen und dabei für Menschen unschädlich sein. Einige Tage später habe ich nochmal mit Brennesselbrühe gesprüht – soll wohl auch gut helfen.

Es war nach ein paar Tagen auch wirklich ein Rückgang des Befalls festzustellen, jedoch befürchte ich, das ich einige Tage zu spät war mit der Behandlung. Das Neem-Öl gehört ab jetzt jedenfalls zur festen Gartenausstattung und ich werde immer einen Vorrat da haben. Man bekommt im Internet bei verschiedenen Neem-Händlern eine fertige Mischung bestehend aus dem Öl und einem Emulgator (ich habe Rimulgan, das ist auf Rizinus-Basis), damit sich Öl und Wasser gut mischt. Es gibt auch Mittelchen auf Neem-Basis von großen Chemie-Firmen, die sind aber irgendwie alle mehr als 3x so teuer wie das selbst gemischte…

Die Pflanzen treiben nun an den Seitentrieben wieder aus und ich bin der Hoffnung, das der Befall mit den Milben weniger werden wird durch die Behandlungen mit den natürlichen Spritzbrühen. Werde diese Behandlung noch fortsetzen, damit ich so nach und nach alle Milben erwische und ins Jenseits befördere. Wenn alles nix nützt, muss ich wohl oder übel die Pflanzen entsorgen.

Spinnmilben-Befall auf einer Gewächshausgurke - gelbe vertrocknete Blätter

Mir wurde von einer Bio-Bauerin empfohlen, im nächsten Frühling das Gewächshaus mit Schwefelstäbchen gründlich auszuräuchern und somit auch noch den letzten verbliebenen Spinnmilben, die sich in Ritzen etc. verstecken, den Garaus zu machen. Ich werde diesen Rat befolgen, nochmal Spinnmilben vertrage ich nicht ;-)